Seite 73 von 73 ErsteErste ... 2363717273
Ergebnis 721 bis 724 von 724

Thema: Interessantes

  1. #721
    Globaler Moderator Avatar von Tomba
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    Öhringen (Baden-Württemberg)
    Beiträge
    1.169
    Danke / Gefällt mir
    Hammer-Übernahme! Avast kauft CCleaner

    Avast hat Piriform aufgekauft - und damit auch den CCleaner. Der populäre System-Reiniger reiht sich damit in das Software-Angebot von Avast ein, zu dem seit einiger Zeit auch AVG mit seinen Sicherheitslösungen gehört.

    Der CCleaner ist weltweit eines der populärsten Programme und führt auch bei CHIP mit Abstand die Download-Bestenliste an. Und das auch durchaus zurecht, die kostenlose Version des Tuning-Tools entfernt zuverlässig überflüssige Dateien von Ihrem RechnerJetzt die neuesten Schnäppchen bei Saturn entdecken!.

    Nun ist der Entwickler Piriform von Avast aufgekauft worden, wie Avast nun im offiziellen Blog bekannt gab. Damit ist ein weiterer Software-Hersteller von dem tschechischen Unternehmen übernommen worden: Bereits vergangenes Jahr hatte Avast den Konkurrenten AVG geschluckt.

    Die Übernahme ist insofern äußerst spannend, da Avast eigene Tune-Up- und System-Optimierungstools im Sortiment hat. Avast Cleanup etwa, das auch Teil der kompletten SicherheitslösungenJetzt die neuesten Angebote von Kaspersky entdecken! Avast Internet Security oder Avast Free Antivirus ist.

    Was hat Avast mit dem CCleaner vor?
    Laut Blog-Beitrag möchte Avast seine bisheringen Aufräum-Tools, Avast Cleanup und AVG TuneUp, weiter behalten. Der CCleaner scheint also das bisherige Angebot lediglich zu erweitern.
    Wie dies allerdings genau aussehen wird, ist unklar. Bleibt unterm Strich alles so, wie es ist? Wird der CCleaner Bestandteil der Komplettlösungen von Avast respektive AVG? Unwahrscheinlich scheint, dass der CCleaner unter einem anderen Namen weiterlaufen soll - dafür ist das Nutzer-Vertrauen in die "MarkeLogo-Entwicklung für Fotografen" CCleaner viel zu groß. Laut Blog-Beitrag verwenden weltweit 130 Millionen Nutzer den CCleaner, darunter mittlerweile 15 Millionen Android-User.
    Quelle : http://www.chip.de/news/Hammer-Ueber...119062367.html
    Gruß : Tomba
    Win 10 Pro 1803 64 Bit - Avast Premier 18.5.2342 - Malwarebytes Free - Firefox Quantum 61.0.1

  2. #722
    Globaler Moderator Avatar von Tomba
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    Öhringen (Baden-Württemberg)
    Beiträge
    1.169
    Danke / Gefällt mir
    Mozilla installierte heimlich Firefox-Addon von Mr. Robot und sagt sorry

    In der vergangenen Woche hatte Mozilla Grund zur Freude: Binnen einen Monats wurde der neue Firefox 57 Quantum auf über 170 Millionen Geräten installiert, teilte Mozilla stolz mit. Die Freude wird allerdings nun durch negative Publicity getrübt: Bei einer nicht bekannten Anzahl von Firefox-Nutzern installierte nämlich Mozilla in der vergangenen Woche ungefragt ein Werbe-Add-On. Mit dem Add-On "Looking Glass" sollte Werbung für die TV-Serie Mr. Robot gemacht werden. Laut der Beschreibung des Add-Ons entstand dieses in Zusammenarbeit von Mozilla mit den Machern der Serie. "Sind Sie Fan von Mr. Robot? Wenn ja, dann schließen Sie sich der Jagd nach den Antworten an!", heißt es auf der Info-Seite zur Firefox-Erweiterung.

    Wer ist betroffen?
    Die Erweiterung bietet den Zugriff auf ein Browser-Spiel zur TV-Serie. Sie wurde ohne Bestätigung der Nutzer installiert und verblieb inaktiv, bis zur Anmeldung des Spielers beim Browser-Spiel. Betroffen waren auch nur Firefox-Nutzer, die an den Firefox Shield Studies teilnehme, um vorab neue Funktionen und Mozilla-Produkte ausprobieren zu können.

    In Mr. Robot geht es um einen Hacker. Viele der betroffenen Firefox-Nutzer hatten aber keine Ahnung, woher das Add-On kam und dachten, selbst Opfer einer Hacker-Attacke geworden zu sein. Entsprechend sauer fallen die Kommentare der Firefox-Nutzer etwa hier bei Reddit über die Aktion aus. Vor allem auch deshalb, weil Mozilla immer wieder betont, wie sensibel man im Gegensatz zu Google, Microsoft und den anderen großen Unternehmen mit den persönlichen Daten der Nutzer umgehe.

    Nach den aufkeimenden Protesten stoppte Mozilla die Aktion und entschuldigt sich. Das betreffende Add-On "Looking Glass" ist nunmehr nur noch über den Add-On-Marktplatz zur Installation verfügbar. Gegenüber US-Medien erklärte Mozillas Chief Marketing Officer Jascha Kaykas-Wolff, dass die Privatsphäre der Nutzer nicht kompromittiert wurde und durch das Add-On keinerlei Nutzerdaten gesammelt und geteilt wurden. Die Installation des Add-Ons sei geheim gehalten worden, weil man die Zusammenarbeit mit den Mr-Robot-Machern erst zum Ende der aktuellen Staffel publik machen wollte.

    Ein fader Nachgeschmack bleibt. Der Vorfall erinnert auch an den Apple-Faux-Pas im September 2014: Damals wurde auf den iPhones ungefragt ein U2-Album heruntergeladen. Nach den Protesten der Nutzer stellt Apple schließlich eine Möglichkeit zur Verfügung, den Download wieder von den Geräten und aus der ITunes-Bibliothek zu entfernen.
    Quelle : https://www.pcwelt.de/a/mozilla-inst...-sorry,3449135
    Gruß : Tomba
    Win 10 Pro 1803 64 Bit - Avast Premier 18.5.2342 - Malwarebytes Free - Firefox Quantum 61.0.1

  3. #723
    Globaler Moderator Avatar von Tomba
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    Öhringen (Baden-Württemberg)
    Beiträge
    1.169
    Danke / Gefällt mir
    Windows 7: Keine aktuellen Updates ohne Virenscanner

    Wer Windows 7 ohne Antiviren-Software nutzt, muss aufpassen: Legt man nicht selbst Hand an, bleibt der Rechner womöglich von aktuellen Sicherheits-Updates abgeschnitten.

    Inzwischen werden die meisten Windows-Rechner mit Updates von Januar und Februar 2018 versorgt, die unter anderem Patches gegen die hinlänglich bekannten Angriffsszenarien Meltdown und Spectre mitbringen. Bei Windows 7 häufen sich allerdings inzwischen Fälle, in denen das System hartnäckig auf dem Patchlevel von Dezember 2017 stehen bleibt – die Update-Pakete von Januar und Februar 2018 zeigt Windows Update partout nicht an.
    Windows 7: Keine aktuellen Updates ohne Virenscanner
    Einige 2018er-Patches bietet Windows Update nur an, wenn ein Virenwächter installiert ist – oder man einen passenden Wert in der Registry setzt.

    Bei der Installation der Patches könnte ein Virenwächter dazwischengrätschen und ihn als Virus statt als legitimes Update erkennen. Deshalb lädt Windows Update auf allen unterstützten Desktop-Systemen (Windows 7, 8.1 und 10) kumulative Patches ab Januar 2018 nur noch dann, wenn ein bestimmter Registry-Schlüssel gesetzt ist. Den zu setzen ist Aufgabe der Antiviren-Anbieter, die auf diese Weise ausdrücklich die Kompatibilität ihres Produktes bestätigen. Das Gros der Antivirenhersteller hatte das bereits Anfang Januar erledigt; auch Microsoft hatte den fraglichen Registry-Schlüssel direkt mit Updates für den bordeigenen Windows Defender verteilt.

    Links liegen gelassen hat Microsoft allerdings Systeme, auf denen Windows 7 läuft und auf denen der Anwender keinen Virenwächter installiert hat. Auf solchen Systemen läuft zwar auch ein gewisser "Defender", der hat allerdings kaum etwas mit dem Defender zu tun, der in Windows 8.1 und 10 dabei ist: Während letztere vollwertige Antivirenprogramme sind, ist der Defender in Windows 7 nur ein einfacher Schutz gegen Ad- und Spyware. Und obwohl der Hersteller auch diesen regelmäßig mit Definitions-Updates versorgt, denkt ´Microsoft bislang nicht daran, den Registry-Key zu setzen, der Kompatibilität mit aktuellen Windows-Updates meldet.

    Die Folge: Ein Windows 7, auf dem kein Virenwächter installiert ist, bleibt auf dem Patchlevel von Mitte Dezember 2017 stehen – ein absurder Zustand. Um zu prüfen, ob die aktuellen Patches installiert sind, hilft ein Blick in den Update-Verlauf: Ist kein Eintrag namens "2018-01 – Monatliches Sicherheitsqualitätsrollup für Windows 7..." oder neuer auffindbar, fehlen die jüngsten Patches.
    Quelle : https://www.heise.de/ct/artikel/Wind...r-3978274.html
    Gruß : Tomba
    Win 10 Pro 1803 64 Bit - Avast Premier 18.5.2342 - Malwarebytes Free - Firefox Quantum 61.0.1

  4. #724
    Globaler Moderator Avatar von Tomba
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    Öhringen (Baden-Württemberg)
    Beiträge
    1.169
    Danke / Gefällt mir
    Ghostery-Plug-in blendet Werbung ein

    Das beliebte Browser-Plug-in Ghostery soll Nutzer vor Web-Trackern schützen. In der neuesten Version liefert das Plug-in aber zusätzlich Werbung an die Nutzer. Mit dem Update zur Version 8.2 haben die Entwickler eine neue Reward-Funktion in das Tool eingeführt. Die „Rewards“, also Belohnungen, sind im Grunde jedoch Werbung.

    Ghostery gehört seit Februar 2017 der Burda-Tochter Cliqz. Cliqz arbeitet bei dem Reward-System mit der Schwesterfirma My Offrz zusammen. Diese verspricht Unternehmen ein „hypergranulares Targeting“. Werbeangebote werden nicht auf einer Webseite angezeigt, sondern direkt im Browser. Die gezeigten Angebote sollen ein Gewinn für alle Seiten sein.

    Heise hat das System getestet. Beim Surfen auf bestimmten Webseiten, etwa mediamarkt.de, erscheint ein Hinweis im Browser-Fenster: „Neuer Reward entdeckt!“. Über weiterführende Klicks wird der Nutzer nun zu einem Rabatt-Code weitergeleitet. Dieser ist jedoch nicht von Media Markt selbst, sondern für den Mitbewerber Cyberport. Wie Cliqz und My Offrz gehört Cyberport zu Burda.

    Laut offizieller Webseite wird die Werbung über Updates von Ghostery heruntergeladen und auf dem eigenen Rechner lokal gespeichert. Sobald ein „Aktionstrigger“ ausgelöst wird, sieht der Nutzer den Reward. Laut der FAQ muss der Nutzer ein „aktives Interesse an einem Kauf“ zeigen, um die Rewards angezeigt zu bekommen. Weiterhin sollen keine persönlichen Daten an Burda oder deren Partner übertragen werden. Über die Optionen lässt sich die neue Funktion auch komplett deaktivieren. Standardmäßig ist sie allerdings aktiviert.

    Die Ghostery-Entwickler testen das Reward-Programm zunächst nur in Deutschland. Demnächst soll das System auch in die USA ausgeweitet werden. Vorerst möchte Ghostery allerdings noch Feedback und Reaktionen der Nutzer abwarten.
    Quelle : https://www.pcwelt.de/a/ghostery-plu...ng-ein,3451505
    Gruß : Tomba
    Win 10 Pro 1803 64 Bit - Avast Premier 18.5.2342 - Malwarebytes Free - Firefox Quantum 61.0.1

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •