Seite 3 von 73 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 723

Thema: Interessantes

  1. #21
    Power Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    1.353
    Danke / Gefällt mir

    Falsche Twitter Follower: Die Preise explodieren


  2. #22
    Power Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    1.353
    Danke / Gefällt mir

    Studie: E-Mails sind Sicherheitsleck Nr. 1

    http://business.chip.de/news/Studie-..._62868243.html

    Das meiste passiert in ungesicherten öffentlichen Netzen.
    Hier kann Avast Secure Line hilfreich sein.

  3. #23
    Power Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    1.353
    Danke / Gefällt mir

    So einfach kommt man auf einen fremden Rechner


  4. #24
    Power Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    1.353
    Danke / Gefällt mir

    Etwa eine Million Schädlinge stehen bereit um Android-Systeme anzugreifen.


  5. #25
    Power Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    1.353
    Danke / Gefällt mir

    Schon Sechsjährige schauen Pornoseiten an

    Studie von Bitdefender

    Kinder beginnen bereits im Alter von sechs Jahren damit, Pornoseiten anzusehen, und mit acht Jahren online zu flirten. Dies hat eine aktuelle Umfrage unter 19.000 Eltern weltweit festgestellt, die von Bitdefender, führender Hersteller von Antivirus-Software, durchgeführt wurde. Demnach nutzen Kinder auch immer früher Instant Messaging und Computerspiele. Schon zwei Prozent der Spieleabhängigen sind Fünfjährige.

    Bitdefender hat zudem herausgefunden, dass viele Kinder falsche Altersangaben in Sozialen Netzwerken machen, insbesondere auf dem erst ab 13 Jahren zugänglichen Facebook. Fast ein Viertel besitzt mit zwölf Jahren mindestens einen Social-Media-Zugang, 17 Prozent mit zehn Jahren.

    „Kinder benehmen sich online wie junge Erwachsene – gib ihnen ein mit dem Internet verbundenes Gerät und sie finden einen Weg zu Angeboten, die ihre Eltern am liebsten für immer verbieten würden“, sagt Catalin Cosoi, Chief Security Strategist bei Bitdefender. „Das Wissen, dass Online-Gefahren über Pornografie hinaus zu Hacking und Selbstmord-Websites reichen, spornt Eltern möglicherweise dazu an, ihre Kinder on- und offline davor zu beschützen.“

    Die Studie von Bitdefender ergab auch, dass Teenager Instant Messaging weniger verwenden als jüngere Kinder und stattdessen populäre „Hass-Webseiten“ bevorzugen. Hier können sie gewalttätige oder rassistische Botschaften hinterlassen. Diese Seiten enthalten auch Inhalte, die Angehörige bestimmter Religionen oder Frauen beziehungsweise Männer diskriminieren. Einige Websites werden sogar von terroristischen Organisationen betrieben. Mehr als 17 Prozent der Kinder auf diesen Seiten sind 14-Jährige, gefolgt von 15- und 16-Jährigen.

    Die für Kinder interessantesten und von Eltern blockierten Web-Kategorien sind:

    1. Pornografie (11,35%)
    2. Online-Shops (10,49%)
    3. File Sharing (9,71%)
    4. Soziale Netzwerke (8,84%)
    5. News (7,13%)
    6. Glücksspiele (5,91%)
    7. Online Dating (5,77%)
    8. Business (4,58%)
    9. Spiele (3,14%)
    10. Hass (2,91%)
    11. Andere (30,17%)

    Die Teilnehmer der Studie kamen vorwiegend aus den USA, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Australien, Spanien und Rumänien.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #26
    Neuzugang
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    1
    Danke / Gefällt mir
    Da gab es auch mal eine Reportage zu: Klickmich
    Bin dann mal tanzen...

  7. #27
    Power Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    1.353
    Danke / Gefällt mir
    Danke für den Link.

  8. #28
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2012
    Beiträge
    213
    Danke / Gefällt mir
    Naja einfach war das nicht...
    Hier ist ja die Mitarbeit des potenziellen Opfers gefragt, die hier eine E-Mail mit dem Betreff "Bitte sofort antworten!" bekommen hat. Dazu noch ein Anhang mit Malware.

    Netzwerke erfassen kein Problem, aber woher wusste er ihre E-Mail-Adresse um ihr die Schadmail zu schicken?
    Und ein gesunder Menschenverstand würde schon allein beim Betreff an eine typische Spam-Mail denken, noch den Anhang dieser unbekannten Mail öffnen.



    Gruß

  9. #29
    Power Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    1.353
    Danke / Gefällt mir
    Hallo,

    Die E-mail Adresse kann man heute online finden, irgendwo kaufen oder von Bekannten des Opfers bekommen.
    Der Betreff kann auch etwas weniger auffälliges sein.
    Die Malware kann man auch in Bildern oder Internetseiten verstecken, die man dann als Anhang sendet.

  10. #30
    Power Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    1.353
    Danke / Gefällt mir
    US-Behörde zerstört eigene Hardware aus Angst vor Viren

    http://www.heise.de/newsticker/meldu...n-1913796.html

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •