PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gelöst Werden wir von AVAST ausspioniert?



Zocker
17.08.16, 13:38
Am 01.03.2016 schreibt cosinus im trojaner-board folgendes.


Bitte Avast deinstallieren. Das Teil können wir einfach nicht mehr guten Gewissens empfehlen. => Antivirensoftware: Schutz für Ihre Dateien, aber auf Kosten Ihrer Privatsphäre? | Emsisoft Blog

Auch andere Freewareanbieter wie Avira, AVG oder Panda springen auf diesen oder ähnlichen Zügen rauf, basteln Junkware in die Setups, arbeiten mit ASK zusammen etc; so was ist bei Sicherheitssoftware einfach inakzeptabel. Wenn wir hier durch sind, kannst du auf einen anderen Virenscanner umsteigen.

Ist das so? werden wir von AVAST ausspioniert?

TerraX
17.08.16, 15:18
Hallo,

bitte mal in den Einstellungen unter Privatsphäre schauen...da lässt es sich deaktivieren.
Vielleicht hätte der Schreiber im Trojanerboard mal ins Programm schauen sollen.

TerraX

Zocker
17.08.16, 18:32
Das ist schon einmal eine beruhigende Antwort von dir.

Aber solche schusseligen Aussagen machen Menschen die keine Ahnung haben (so wie ich), unsicher. Da bin ich heil Froh dass es das Board hier gibt und viele Fachleute die einen etwas dazu sagen können.


Vielen Dank dafür!

Robert88
17.08.16, 19:39
bitte mal in den Einstellungen unter Privatsphäre schauen...da lässt es sich deaktivieren.


TerraX

Ich glaube nicht, dass man mit dem rausnehmen der zwei Häkchen verhindern kann, dass avast keine Daten mehr sammelt. Avast behält sich in seinen Nutzungsbedingungen ausdrücklich vor, Daten zur Verbesserung des Programms und zu anderen Zwecken zu sammeln und weiterzugeben. Das ist aber im üblichen Rahmen und macht jede Software- zumindest jede Freeware. Also von daher glaube ich dass der Trojanerboardschreiber sich das Avast EndUser License Agreement angeschaut hat.

PC295
18.08.16, 10:51
Auch wenn man diese Optionen deaktiviert, erfasst avast! weiter unter C:\ProgramData\AVAST Software\Avast\URL.db
- alle besuchten Webseiten (Browser und Netzwerk)
- Dateien geöffnete / zugegriffene Dateien (Lokal und Netzwerk)

Für Neugierige: Mit SQLite Database Browser (http://portableapps.com/apps/development/sqlite_database_browser_portable) kann man sich die Sammlung anschauen.
> File - Open Database
> Tab: Browse Data
> Table: Paths bzw. URLs

Merlin
18.08.16, 11:18
Hallo,

der Artikel von Emisoft ist bereits ein Jahr alt, von daher ist das Thema nicht wirklich neu.

Die Behauptungen zu den technischen Hintergründen stimmen, allerdings wird natürlich in dem Artikel auch ordentlich dramatisiert, schliesslich stammt er ja auch von einem direkten Konkurrenten von Avast. Was hätte man also anderes erwarten können :)

Avast bietet einige Optionen, um die Privatsphäre zu schützen. Möglichkeiten sind z.B.:

- Einstellungen > Allgemein > Bewertungsdienste deaktivieren
- Einstellungen > Allgemein > CyberCapture deaktivieren (auch wenn es eher selten zum Einsatz kommen dürfte)
- Einstellungen > Allgemein > Privatsphäre > An der Avast Community teilnehmen deaktivieren
- Einstellungen > Allgemein > Privatsphäre > Am Daten-Sharing teilnehmen deaktivieren
- Einstellungen > Komponenten > Browser-Erweiterung Security deinstallieren
- Einstellungen > Komponenten > Browser-Erweiterung SafePrice deinstallieren
- Einstellungen > Komponenten > Sicheres DNS deinstallieren
- Einstellungen > Komponenten > Web-Schutz deinstallieren

Die Liste ist eventuell nicht ganz vollständig, sollte aber viele Punkte enthalten, bei denen Avast mit den Servern kommuniziert und dabei eventuell z.B. besuchte URLs, unbekannte ausführbare Dateien, etc. mit diesen austauscht.

Generell sollte man sich aber darüber Gedanken machen, ob der ein oder andere Punkt wirklich so dramatisch zu sehen ist. Privatsphäre sollte natürlich geschützt werden, aber alleine bei der Verwendung des Chrome Browsers oder von Google als Suchmaschinen (bei auch bei den Konkurrenten ist es ja ähnlich), werden schon Daten gesammelt und ausgewertet. Hierbei setzt sich dann aber auch niemand hin und wertet Informationen über einen Einzelnen aus, sondern es wird automatisiert nach Gemeinsamkeiten unter den Nutzern und im Surfverhalten gesucht, um den entsprechenden Dienst zu verbessern oder Werbemaßnahmen effektiver zu gestalten.
Bei Avast selbst geht es aber bei den meisten Komponenten eher um die Verbesserung des Dienstes, z.B. frühzeitiges Erkennen von Bedrohungen mittels CyberCapture oder die Bewertungsdienste und das Sperren von bösartigen URLs.
Ich persönlich übertrage bspw. auch am liebsten so wenig Informationen an einen Dienst im Netz, deswegen habe ich einige der oben genannten Optionen bei mir auch deaktiviert. Allerdings mache ich mir aber auch Gedanken darüber, ob das Übermitteln mancher Daten nicht für mich im Endeffekt auch einen Vorteil bietet oder ob diese Daten mir zu privat erscheinen. Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. In jedem Fall sollte man sich differenzierter mit dem Thema auseinandersetzen und nicht gleich aufgrund eines etwas einseitig gestalteten Artikels (eines Konkurrenten!) verunsichern lassen.

Das in diesem Beitrag geschriebene stellt übrigens nur meine persönliche Meinung zu dem Thema dar.

Merlin
30.08.16, 10:51
Hallo,

da keine weitere Rückfrage mehr kam, schliesse ich das Thema als "Gelöst".