PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Browser Addons entfernen und Installation verhindern



tiger64
13.08.11, 15:16
Hallo

Kleiner Tipp:

IOBit Uninstaller,,der hat eine funktion um Toolbars aufzuspüren und findet auch jede.
Dann nur 2 klicks und sie ist weg.
Wer Interesse hat kann den ja mal ausprobieren.
Der ist Free und Portable,es braucht also keine installation.:)

Auggie
13.08.11, 17:17
Und was hat das mit dem Threadthema zu tun? Oder sollte ich den versteckten Hinweis übersehen haben, das die neue Version von Avast so ein Tool auch integrieren soll?

Der von DD6VD vorgeschlagenen Import von URL-Listen für den URL-Blocker ist ja durchaus etwas positives abzugewinnen. Auch wenn ich mich frage, wo manche User sich im Netz rumtreiben, das sie ganze Listen von URLs sperren müssen.
Obwohl......wenn man das Einsatzgebiet des URL-Blocker ausweiten würde auf die Untersuchung von Links in Mails, würde das sogar wieder richtig Sinn machen, ist doch der Hauptverbreitungsweg für Malware immer noch eMail.

Und wenn wir schon bei Wünschen sind:
Ich würde eine Selbstlern-Funktion des Spam-Moduls begrüßen. Das würde den Spam in 4-8 Wochen fast auf Null zurückschrauben.

tiger64
13.08.11, 20:59
Nein Augie,das sollte kein versteckter Hinweis für avst7 sein.
Nur ein tip für user die sich ständig toolbars installieren und nicht wieder loswerden.
In einem av programm hat diese sache,meiner meinung nach,nichts zu suchen.

Auggie
13.08.11, 22:50
In einem av programm hat diese sache,meiner meinung nach,nichts zu suchen.
Und warum erwähnst Du das denn in diesem Thread, in dem es um Avast 7 geht?

tiger64
14.08.11, 11:56
Augie,weil hier schon längst darüber gesprochen wurde,ob avast nicht verhindern könnte.
Ich wollte nur damit sagen das mit Programme wie IOBit Uninstaller ein av programm
garnicht nötig hat sowas zu können.
Bei avast 7 sollte man sich nur auf den virenschutz konzentrieren und bestehendes weiter verbessern.

Auggie
14.08.11, 12:43
Auch wenn dieser Thread unter Smalltalk angesiedelt ist, sollte man sich an das Thema halten und nicht irgendwas in die Welt blasen, um dann anschließend eine Rolle rückwärts zu praktizieren.......

Um Deinem tollen Uninstaller -Vorschlag ernst zu nehmen, tiger64 ...... was macht dieses Tool anderes, als eine Anwendung zu deinstallieren, die vorher, aus welchen Gründen auch immer, installiert wurde? Ein Uninstaller macht nix anderes, als die programmeigene Uninstallroutine aufzurufen.....das kann der bordeigene Windows-Uninstaller genauso. Die paar übrig bleibenden Registry-Einträge entferne ich per regedit.exe (der zwar nicht grade ein Komfortwunder ist, aber seine Aufgabe(n) genauso erfüllt wie jeder andere Registry-Editor).

Ich finde den Vorschlag von sven gar nicht mal so abwegig, den User mit einem Hinweis zu "nerven", das der beste Virenschutz nur so gut sein kann, wie der User vor dem Monitor es zulässt.
Der Vorschlag ist auf jeden Fall sinnvoller, als so zu tun, das man nur das Programm XYZ installieren muß und man kann sich zurücklehnen und munter weiter auf alles klicken, was sich 3 Millisekunden nicht selbst zerstört hat.

Merlin
14.08.11, 13:29
Hallo,

die Frage ist doch was dabei herumkommt. Im Endeffekt wird jeder Hinweis darauf früher oder später genauso schnell weggeklickt, wie jeder andere "nervende" Dialog auch. Um mal generell auf das Thema einzugehen: Ich denke wir sollten hier im Forum stärker differenzieren, wer verantwortungslos handelt und wer es vielleicht bis dato nicht bessert wusste. Ein Benutzer kann auch nichts dafür, wenn er sich mit der Thematik zum ersten Mal beschäftigen muss. Es ist einfach nicht möglich, dass man jedem ein Handbuch vorsetzt oder ihn schult, bevor er zum ersten Mal die Tastatur berührt. Das wäre zwar die optimale Lösung, aber diese umzusetzen, gestaltet sich dann doch eher schwieriger. Der PC ist nunmal ein "Learning by doing"-Objekt und wird es auch immer bleiben...selbst ich bin nicht gefeit vor den Tücken der bösen WWW-Welt geboren. Ich möchte nicht sagen, dass es generell falsch ist, jemandem sein Verhalten bewusst zu machen, aber oft gehen wir in den Supportthemen zu harsch mit den Leuten um, die vielleicht gerade ihr "erstes Mal" hatten. Das dann eine Abwehrreaktion erfolgt, kann glaube ich jeder nachvollziehen. Es gibt natürlich (und das möchte ich nicht leugenen) auch Benutzer, die direkt mit Vorwürfen in Richtung des Virenschutzes beginnen oder es eben nicht einsehen wollen, dass auch ein bisschen Benutzeranteil zur Katastrohe beigetragen hat. In den Fällen halte ich es auch für richtig, dass man mal klare Worte spricht, das mache ich selbst ja auch. Was das jetzt mit dem eigentlichen Vorschlag zu tun hat? Der Mensch ist nunmal faul und macht lieber erstmal, bevor er liest...das ist in vielen Bereichen so, ist und wird sich auch nicht hindern. Eine entsprechende Verhaltenslektüre halte ich nicht für verkehrt, aber ein einmaligen Hinweis darauf halte ich für ausreichend...andernfalls geschieht nämlich genau das, was Alfred E. Neumann hier angemerkt hat: Die Leute greifen einfach auf eine Alternativlösung zurück.

Zum ioBit Uninstaller...danke für den Hinweis darauf, aber: Auggie hat hier nicht unrecht und die Diskussion hatten wir auch schonmal. Der ioBit Uninstaller kann auch nicht viel mehr, als mit einer Suchmaske und eventuell noch vorhanden internen Verknüpfungen über das System zu gehen und hoffentlich alle Überreste zu finden. Wenn man aber ehrlich ist, bräuchte es eine Vorher/Nachher-Analyse (die existieren ja auch in diversen Tools) um wirklich gründlich zu sein, aber gerade bei diesen geht wieder ein nicht unerhebliches Risiko einher: Nämlich das zuviel gelöscht wird (z.B. gemeinsam genutzte DLL Dateien). Von daher muss man doch wieder Hand anlegen und letzten Endes stellt sich dann die Frage: Hätte ich das dann nicht generell manuell machen können?
Ausserdem kann das Programm auch nur Toolbars entfernen (ebenso wie es eine avast! Lösung könnte), die es kennt. Was ist aber mit den Unbekannten und deren Überresten?

Deinen Vorschlag Auggie, damit er nicht untergeht, habe ich soweit übernommen:




Selbstlern-Funktion für das AntiSpam-Modul in der AIS

tiger64
14.08.11, 16:45
Adama,nur eins noch zu diesem Thema
Ich weiss nicht ob den IOBit Uninstaller irgend eine Toolbar unbekannt ist.
Die wenigen die ich mal hatte wurden von diesen Programm entfernt.
Und zum deinstallieren von Programmen nehme ich sowiso nur Revo.
Ich glaube jetzt gehen wir mal wieder zum Thema avast 7 zurück :)

Auggie
14.08.11, 17:03
Ich glaube jetzt gehen wir mal wieder zum Thema avast 7 zurück :)
Der einzige, der vom Thema abgewichen war, bist Du......genau deshalb meine Frage, was Dein Beitrag mit dem Thema zu tun hat. Und ich natürlich, weil ich mich erdreistet habe, nachzufragen.
Wozu 2 Uninstaller nutzen? Weil viel auch viel hilft?
Auch wenn ich jetzt wieder als Bad Boy gescholten werde.....Du stellst Dich gerade vorbildlich als heißer Kandidat von svens Vorschlag dar.

Microstoff
14.08.11, 20:31
@tiger64

Warum schreibst du deine Tipps mit den Uninstaller nicht in den User-Gruppen?
Die User-Gruppen wurden extra dafür eingerichtet bzw bist du dort auch Mitglied.
Und desweiteren kennst du dich im Forum doch aus.

tiger64
14.08.11, 20:43
Ja ich weiss,aber hier kam das Thema mit den Toolbars auf und ob avast 7 eine funktion haben könnte
diese zu erkennen und dessen installation zu verhindern.
Ich halte nichts von so einer funktion in einem av programm,generell.
Ich kenne auch keins das sowas tut.
Da habe ich nur diesen Tip gegeben,weil dieses Programm die Toolbar ganz einfach entfernt!
Da braucht es kein av programm für.

Alfred E. Neumann
15.08.11, 15:54
Um noch mal auf das Thema Toolbar zurückzukommen. Firefox hat da anscheinend etwas in Planung: http://winfuture.de/news,64931.html

Auggie
15.08.11, 16:12
Irgendwie kann ich mir beim Lesen des Artikels ein Schmunzeln nicht verkneifen.
Das installieren von AddOns hat doch schon immer eine User-Interaktion erfordert. Wenn ich also bewußt ein AddOn installiere, möchte ich das natürlich auch nutzen, sonst hätte ich das AddOn nicht installiert.
Was bleibt, ist also nix weiter als eine Zwangsbevormundung.....und das wird dann sogar noch als neues Feature verkauft.

Alfred E. Neumann
15.08.11, 16:22
Da hast du Recht, Auggie. Toolbars werden aber oft durch die Hintertür installiert, so dass die Zahl der User mit 6,7,8 oder noch mehr Toolbars dann rückläufig sein wird.

Auggie
15.08.11, 16:44
Auch das stimmt......das rechtfertigt für mich aber keine Zwangsbevormundung. Am Bewußtsein der User wird sich dadurch auch nix ändern, zumal die User, die auf alternative Browser setzen, imho eher schon erfahrenere User sind.
Um mal den Bogen zurück zu Avast zu spannen......schon heute nervt mich die imho zu restriktive Einstellung der Auto-Sandbox bei verschachtelten Installationsarchiven. Avast fragt zum Glück vorher, ob man das "Programm" in der Sandbox ausführen möchte.
Den Gedanken weiter gesponnen, würde ich mir wünschen, mehr Einfluß auf die Einstellung der Auto-Sandbox nehmen zu können, z.B. durch Abschalten der Heuristik.

Merlin
15.08.11, 16:53
Hallo,

was heisst Zwangsbevormundung? Der Markt bietet doch genügend Alternativen und es muss auch nicht immer alles im Bewusstsein der Benutzer landen. Es gibt nunmal Nutzer, die sich eben nicht so intensiv mit dem Rechner auseinandersetzen, wie wir es tun. Das auch nicht immer aus Sorglosigkeit, sondern weil das Verständnis dafür einfach fehlt (man denke z.B. an ältere Leute/Rentner). Das betrifft nicht nur Toolbars, sondern auch andere Dinge. Natürlich...ich sollte mich nachher nicht lauthals darüber beschweren, wenn es zur Katastrophe gekommen ist, sondern lieber in einem vernünftigen Ton um Hilfe bitten. Aber im Vornherein alles zu verhindern ist eben auch nicht möglich. Manchmal verstehe ich auch einfach nicht, was da geschrieben steht und nicht immer ist ein Experte zur Stelle.

Zur AutoSandbox: Die Heuristik bildet die Hauptgrundlage der AutoSandbox. Wenn diese sich feiner anpassen liesse, wären wir wiederum wieder beim kostenpflichtigen avast! Pro, d.h. einer Sandbox on Demand.

Auggie
15.08.11, 19:39
was heisst Zwangsbevormundung?Das zwangsweise Deaktivieren eines AddOns (das ich ja ganz bewußt installiert habe, weil ich es nutzen will) ist eine Zwangsbevormundung, daran ändert auch die Tatsache nix, das ich danach gefragt werde, ob ich das AddOn aktivieren will. Wenn ich das nicht wollte, hätte ich es nicht installiert......
Jetzt erkläre mir doch mal den Unterschied zwischen der ungefragten Installation einer Software (Toolbar) und dem Verhindern der Nutzung einer Software (AddOn), die ich bewußt installiert habe durch den Browserhersteller.

Zur AutoSandbox: Die Heuristik bildet die Hauptgrundlage der AutoSandbox. Wenn diese sich feiner anpassen liesse, wären wir wiederum wieder beim kostenpflichtigen avast! Pro, d.h. einer Sandbox on Demand.
Und was wäre daran so schlimm? Das die kostenlose Version gegenüber den kostenpflichtigen Versionen kaum beschnitten ist, ist ohne Zweifel ein großer Pluspunkt, aber eben nur einer.
Und weder Auto-Sandbox/Sandbox noch Verhaltensschutz mit seinen zig Bezeichnungen noch Cloudfunktionen noch sonst irgendwas sind die Killerfunktionen, die Malware keine Chance mehr lassen. Wenn ich mehr Komfort in Form von zusätzlichen Sicherheitsbarrieren wünsche, muß ich dafür bezahlen.

tiger64
15.08.11, 19:54
Damit die Sandbox nachfragt,muss man das aber erst mal so einstellen!
Standartmäßig ist die Sandbox,nach der installation, auf "automatisch entscheiden" eingestellt!
Finde ich nicht so gut,muss ich ehrlich zugeben,weil es noch zu häufig Fehlalarme gibt!

Merlin
15.08.11, 20:18
Hallo,


Jetzt erkläre mir doch mal den Unterschied zwischen der ungefragten Installation einer Software (Toolbar) und dem Verhindern der Nutzung einer Software (AddOn), die ich bewußt installiert habe durch den Browserhersteller.

das brauche ich dir nicht erklären, weil ganz deutlich in dem Artikel steht, dass das Add-On installiert, aber bis zum nächsten Neustart des Browsers deaktiviert wird. Dann wird der Benutzer gefragt, ob er es wirklich nutzen möchte. In dem Artikel wird auch ein eindeutiger Grund dafür genannt: Es gibt diverse Toolbars und Addons, die entweder ungefragt installiert werden oder deren Installtion gekonnt verschleiert wird. Jetzt kann man natürlich sagen: Dann soll sich der Nutzer solche Programme, die es ungefragt machen, eben nicht runterladen. Das ist aber auf den ersten Blick nicht ersichtlich und selbst ich bin diverse Male darüber gestolpert, bei durchaus hilfreichen Anwendungen.


Und was wäre daran so schlimm?

Nichts. Aber du kannst genau das eben schon mit der Sandbox machen, die in der Pro Version vorhanden ist. Wenn ich die AutoSandbox noch weiter einstellbar mache, bin ich im Endeffekt bei der Pro Version.


Finde ich nicht so gut,muss ich ehrlich zugeben,weil es noch zu häufig Fehlalarme gibt!

Das sehe ich nicht so. Wie häufig kommt es schliesslich vor, dass du neue Programme installierst. Selbst ich installiere meine Programme und gebe dann die 1-2 Ausnahmen in die Prozessliste der AutoSandbox ein. Danach ist eigentlich Ruhe. Es mag zwar durchaus Leute geben, die ihren PC intensiver nutzen, die haben jedoch dann auch die Möglichkeit, die AutoSandbox auf "Nachfragen" einzustellen.

Auggie
15.08.11, 23:30
das brauche ich dir nicht erklären, weil ganz deutlich in dem Artikel steht, dass das Add-On installiert, aber bis zum nächsten Neustart des Browsers deaktiviert wird.
Das wäre auch noch schöner, wenn ich den Browserhersteller erst mal um Erlaubnis bitten müßte, ein AddOn installieren zu dürfen......
Alles über einen Kamm scheren und einmal pauschal die Gieskanne auszukippen war noch nie ne wirkliche Lösung.

Merlin
16.08.11, 09:22
Hallo,

ich habe die Beiträge mal aus diesem Thema (http://forum.avadas.de/threads/2994-avast!-7-Neuigkeiten-Gerüchte-Spekulationen-und-Vorschläge) in ein neues Thema überführt, da die Diskussion nicht mehr so viel mit avast! 7 zu tun hatte.

checkoff
05.09.11, 19:05
mein gott, wie lange kann man sich denn darüber aufregen, dass jemand etwas in die falsche kategorie gepostet hat? kommt mal runter von eurem hohen ross.

ich finde das programm gut, werde das mal meinen etwas unbedarften freunden empfehlen, die kaum noch browsen können vor lauter toolbars.

Catweezel
05.09.11, 20:13
mein gott, wie lange kann man sich denn darüber aufregen, dass jemand etwas in die falsche kategorie gepostet hat? kommt mal runter von eurem hohen ross.

um welche Ecke bist du denn gekommen ? Das Posting vor dir ist zwei Wochen alt.
Dann finde ich deinen Ton grenzwertig unpassend und möchte dich bitten dies in Zukunft sein zu lassen.

Dann hast du das auch nicht gepeilt, dass es hier nicht um Zurechtweisungen ging, sondern eine Diskussion, die sich ein eine bestimmte Richtung entwickelt hat, in einen neuen/anderen Thread zu überführen um eine übersichtliche Struktur zu schaffen.

Das wagen wir uns anzumaßen....