PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : AVIRA's Partnerschaft mit Uniblue und Ask



Merlin
14.06.11, 14:37
Hallo,

seit kurzem gibt es unter AVIRA Nutzern wieder einige Verwirrung, was die Partnerschaften des Herstellers mit anderen Firmen angeht. AVIRA scheint wohl die Ask Toolbar zur Voraussetzung dafür zu machen, dass die Nutzer der freien Version einen Web-Schutz (bei AVIRA: WebGuard) zur Verfügung gestellt bekommen.

Des Weiteren sorgt der Hersteller unter seinen Nutzern wohl im Moment sehr für Aufsehen durch die Partnerschaft mit Uniblue, dem Hersteller von Programmen wie RegistryBooster, der vielen von uns von seinen Popup-Ads her bekannt sein dürfte. Die AVIRA Nutzer zeigen sich erstaunt darüber, dass der Hersteller Partnerschaften mit Unternehmen anstrebt, deren Vertriebspraktiken von vielen als äusserst fragwürdig empfunden werden.

Hier zwei Links dazu aus dem AVIRA Forum (Englisch):

http://forum.avira.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=1085570&highlight=uniblue#post1085570
http://forum.avira.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=1085569&highlight=uniblue#post1085569

gerd88
14.06.11, 14:49
Da werden sicher bald die Userzahlen von Avast steigen.

Merlin
14.06.11, 14:58
Hallo,

das denke ich nicht. Es ist im Moment auch eher eine Grundsatzfrage. Die Ask Toolbar kann bei der Installation von AVIRA abwählen, das muss man dazusagen. avast! macht ja ähnliches, liefert allerdings Google Chrome aus, was wesentlich leichter wieder zu entfernen ist und auch nicht so einen schlechten Ruf wie die Ask Toolbar geniesst.

gerd88
14.06.11, 15:02
Da hast du Recht. Da es aber bei Avast leichter zu entfernen ist (wenn installiert) und es keine Toolbar ist, liegen die Vorteile bei Avast. Mal schauen wie es weitergeht, gerade wenn die Toolbar bei Avira zur Voraussetzung für den Webschutz wird.

Hoffentlich guckt sich Avast das nicht ab-glaube ich aber kaum.

Merlin
14.06.11, 15:08
Hallo,

wenn du dir etwas mehr Zeit zum Lesen nehmen würdest, hättest du gesehen, dass das bei AVIRA schon Voraussetzung ist.

gerd88
14.06.11, 15:13
Hallo,

seit kurzem gibt es unter AVIRA Nutzern wieder einige Verwirrung, was die Partnerschaften des Herstellers mit anderen Firmen angeht. AVIRA scheint wohl die Ask Toolbar zur Voraussetzung dafür zu machen, dass die Nutzer der freien Version einen Web-Schutz (bei AVIRA: WebGuard) zur Verfügung gestellt bekommen.


Ok, aber wenn man das Wort scheint benutzt, ist es klar das ich dachte es wäre eine kann Sache... Ist auch egal, nutze ja kein Avira

Alfred E. Neumann
14.06.11, 15:44
Vielen Nutzern wird eine weitere Toolbar unwichtig sein. Als ich für Kabel Deutschland im Privatkundenbereich unterwegs war, hab ich Rechner mit 7, 8 oder noch mehr Toolbars gesehen. Da sah man fast kein Browserfenster mehr.
Und auch der RegistryBooster wird sich bald über ein paar neue Nutzer freuen.

Es gibt nun mal etliche unkritische Nutzer, die das rote Schirmchen nutzen, weil es eben so viele machen.

Avira dürfte in Deutschland das meistgenutzte kostenlosen Virenschutzprogramm sein. Die Hoffnung, dass viele Nutzer durch die Werbepopups auf die Bezahlvariante umsteigen, hat sich nicht wie erwartet erfüllt. Irgendwie müssen sie aber Geld verdienen. Ob man sich mit dubiosen Toolbars und Programmen auf Dauer einen guten Ruf erarbeitet, ist die andere Frage.

tsava!
14.06.11, 16:08
AVIRA scheint wohl die Ask Toolbar zur Voraussetzung dafür zu machen, dass die Nutzer der freien Version einen Web-Schutz (bei AVIRA: WebGuard) zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Ask Toolbar kann bei der Installation von AVIRA abwählen, das muss man dazusagen.

...und man wäre dann ohne Web-Schutz?!

Dann würde AVIRA sich ja in diesem Falle zu einem reinen AV-Scanner degradieren, oder sehe ich da was falsch?
Wenn das wirklich so wäre, wüßte ich nicht, warum derjenige User, der eben bei der Installation nicht nur immer auf "weiter" klickt, sondern auch liest, was während des Installationsvorganges geschrieben steht und in der Regel solche Zwangs-Toolbars ablehnt, dann noch bei AVIRA halten sollte.

Alternativen, die eine solch dubiose Praktik NICHT anwenden, gäbe es ja derzeit noch genug auf dem FREE-Sektor...

Merlin
14.06.11, 16:13
Hallo,


...und man wäre dann ohne Web-Schutz?!

so verstehe ich das jedenfalls im Moment (nach Aussage der AVIRA Nutzer und der Dokumentation. Wenn ich das richtig sehe, bietet AVIRA seit neustem den Web-Schutz (WebGuard) während der Installation der Free an, wenn man die Ask Toolbar mitinstalliert. Standardmäßig hat Avira weder Mail- noch Web-Schutz (laut Herstellerseite): http://www.avira.com/de/avira-free-antivirus

tsava!
14.06.11, 16:20
Das wäre wirklich ein "Hammer", der das Vertrauen ins Produkt sicherlich nicht steigern dürfte!
Na schaun wir mal, was es gibt...

gerd88
14.06.11, 16:49
Hauptsache ist sowas macht bei den anderen Programmen nicht Schule. Dann sollten sie lieber offen sagen das sie die Free Versionen nicht wollen-es wird dann sicher immer wieder andere geben die einspringen.

Alfred E. Neumann
14.06.11, 17:01
Irgendwie muss sich ne Free ja finanzieren.
Ich frage mich z.B. auch wie Avast es schafft, Anwendern ein Virenschutzprogramm ohne nachteilige Einschränkungen kostenlos zu überlassen.

Ob Avira sich mit diesem Schritt einen Gefallen getan hat, wird die Zukunft zeigen.

sven71cb
14.06.11, 17:45
Also eine in Funktion eingeschränkte Free ist doch die beste Werbung für eine PRO. Und je weniger Einschränkungen es gibt um so besser funktioniert die Überzeugung für das Produkt. Natürlich sollten aber noch genug Einschränkungen bleiben, die nur einer Pro-Version vorbehalten sind.

gerd88
14.06.11, 18:12
Es kommt auf die Einschränkungen an und wann diese eingeführt werden-ist es schon immer so das die Free stark eingeschränkt ist oder kommt das im nachhinein. Bei Avast ist die Mischung bisher!!! gut. Auch braucht sicher nicht jeder eine Pro oder Suite.

Merlin
14.06.11, 20:03
Hallo,


Also eine in Funktion eingeschränkte Free ist doch die beste Werbung für eine PRO. Und je weniger Einschränkungen es gibt um so besser funktioniert die Überzeugung für das Produkt. Natürlich sollten aber noch genug Einschränkungen bleiben, die nur einer Pro-Version vorbehalten sind.

da hast du recht, in dem Segment kommt es erstmal auf einen guten Ruf und eine gute Verbreitung an. avast! verdient ja z.B. a) an Privatleuten, denen eine Free nicht genug ist (da sie eine Sandbox, SafeZone, Firewall, AntiSpam brauchen) und b) natürlich an geschäftlichen Kunden, die mindestens die Pro nehmen müssen. Gerade in diesem Segment der einzelnen Nutzer oder wirklich kleinen Unternehmen ist ein guter Ruf natürlich viel wert, den man sich hiermit natürlich erarbeitet. avast! setzt ja im Gegensatz zur Konkurrenz auch voll auf diese Konzept, anstatt z.B. Werbung in Zeitschriften zu verprassen. Das bedeutet aber wiederum auch, dass das Produkt überzeugen MUSS.

raschi
16.06.11, 12:22
Mein Vertrauen als jahre-langer User ist hiermit sehr gestört.

Alfred E. Neumann
16.06.11, 22:27
Mein Vertrauen als jahre-langer User ist hiermit sehr gestört.

Ich hab ja schon geschrieben, dass sich Avira mit diesem Schritt keinen Gefallen tut. Kritische User werden ich nicht die Toolbar unterjubeln lassen und ein fragwürdiges Registry-Tool installieren.

Auggie
24.06.11, 13:30
Wenn man sich die Entwicklung von Avira so über die Jahre anschaut, kann man vor allem eines feststellen:
Die kostenlose Version profitiert (leider) immer noch von seinem Ruf, einmal das einzige kostenlose AV-Programm unter Windows gewesen zu sein.
Hausgemachte Probleme der kostenlosen Version werden mit Hinweis auf die kostenpflichtigen Versionen "gelöst".
Und allzu kritische UserInnen werden im Forum durch Sperrung mundtot gemacht (damit meine ich sachlich und fachlich fundierte Beiträge zu zum Teil seit Jahren bestehenden Problemen der kostenlosen Version).
Imho sollte der Hersteller sich endlich mal entscheiden, ob er weiterhin eine kostenlose Version anbieten will, wenn er nicht auch noch die letzten wackeren UserInnen verprellen will.
Selbst die PC-Gazetten, für die Avira lange Zeit State of the Art der kostenlosen AV-Lösungen war, berücksichtigen inzwischen gleichberechtigt die ebenfalls kostenlosen Alternativen.
Das Avira trotzdem eine gute kostenlose AV-Lösung ist, stelle ich damit in keinster Weise in Frage.......

Da die nachfolgenden wenig bis gar nichts mit diesem Thema zu tun haben, wurden sie hierher verschoben: http://forum.avadas.de/threads/1870-Runder-Tisch?p=29975&viewfull=1#post29975

Doc
26.06.11, 13:45
Im Avira-Forum war immer zu lesen das man von der ASK-Toolbar die Finger lassen soll und dann das, da fühle ich mich als AntiVir Free-Nutzer von Avira verar.... und habe zu Avast- Free gewechselt und wechseln werden viele andere Avira-Nutzer auch, das weis ich aus meinem Freundeskreis.

Gruß DOC

tsava!
26.06.11, 18:16
Und allzu kritische UserInnen werden im Forum durch Sperrung mundtot gemacht (damit meine ich sachlich und fachlich fundierte Beiträge zu zum Teil seit Jahren bestehenden Problemen der kostenlosen Version).
Hi Auggie,
hier scheint im Avira-Forum wohl auch ein ungeliebter Thread zum Thema einfach gelöscht worden zu sein, wenn ich das richtig deute:

http://forum.avira.com/wbb/index.php?page=Thread&threadID=132337

Bei denen scheint's ja wirklich "lustig" herzugehen... :rolleyes:

Cairns
01.07.11, 10:37
Hallo Freunde,

ich lese ja schon länger im Avira Forum mit.
Dort scheint die Qualitätssicherung nicht so dolle zu sein. Immer wieder kommt es bei einem neuen Release bzw. Versionswechsel zu gravierenden Problemen. Das jüngste Beispiel zeigt es ja, von dem Unding Ask.com mal ganz abgesehen.

Einige User können es auch nicht verstehen das die Verhaltensbasierte Erkennung, glaube ProActive nennt sich das bei AntiVir, unter 64Bit Systeme noch nicht zur Verfügung steht. Der Hersteller kann bis dato überhaupt noch kein Termin nennen.

Naja, wie auch immer!

Wie ich sehe, sind hier kaum User die vergleichbare Probleme haben/hatten.

Das spricht doch sehr für die Qualität von Avast, soweit ich das beurteilen kann.


Gruß Cairns

Auggie
01.07.11, 16:16
Wie ich sehe, sind hier kaum User die vergleichbare Probleme haben/hatten.
Das spricht doch sehr für die Qualität von Avast, soweit ich das beurteilen kann.
Probleme, die zum Teil für den einen oder anderen recht schwerwiegend waren, gab/gibt auch hier.....ich erinner nur an Version 5.1, wo der Verhaltensschutz aktiviert wurde und etliche User Probleme bekamen, weil plötzlich 2 Verhaltensschutz-Module liefen.

Gerade bei einem Major-Release, wie bspw. von avast! 4.8 auf 5.0.x gab es einige Probleme, bei so einem Versionssprung wird es aber hier und da bei jeder AV-Lösung zu Problemen kommen.

Was mich aber stört, ist die Art und Weise, wie mit hausgemachten Problemen der kostenlosen Avira-Version umgegangen wird, das die kostenlose Version immer mehr verkrüppelt wird zugunsten der kostenpflichtigen. Und jetzt hat man es offensichtlich sogar schon nötig, Geld um jeden Preis verdienen zu müssen und koppelt gar bestimmte Funktionen der kostenlosen Version an die Installation einer Toolbar.
Das wiederum imho nicht gerade für die Qualität des Herstellers spricht.
Avast macht so etwas nicht, was wiederum für die Qualität des Herstellers spricht.
Und was kann eine bessere Werbung sein für die kostenpflichtigen Versionen als eine auf einer breiten Basis laufenden kostenlosen Version?

Doc
01.07.11, 17:00
Und was kann eine bessere Werbung sein für die kostenpflichtigen Versionen als eine auf einer breiten Basis laufenden kostenlosen Version?

Ja, so sehe ich das auch, nur so werden aus Freeware-Kunden, wenn das Produkt überzeugt, zahlende Kunden.

Gruß DOC

space_force
01.07.11, 18:25
Ja, so sehe ich das auch, nur so werden aus Freeware-Kunden, wenn das Produkt überzeugt, zahlende Kunden.

Entweder das, oder sie empfehlen es im beruflichen/kommerziellen Umfeld weiter. So mache ich es beispielsweise.

Mir stießen vor einigen Jahren bei avira schon die Werbe-Popups sauer auf. Nichts gegen verhaltene Werbung wie bei avast im Übersichtsmenü, aber diese Popups waren mehr als nervig.
Die Performance selber ging meinem Empfinden nach auch immer weiter in den Keller. Das waren die Hauptgründe warum ich vor, ähm, wann war denn das, ich glaube vor knapp 2 Jahren, auf avast umgestiegen bin. Bisher habe ich es zu 99,9% nicht bereut. Wenn ich lese was avira nun veranstaltet, bin ich mehr als glücklich diese Entscheidung schon früher getroffen zu haben. Die vielen nützlichen Funktionen von avast-free kommen dann noch als Bonus oben drauf.

Doc
01.07.11, 23:49
Auch sollte man die von Mund zu Mund Propaganda nicht unterschätzen, allein ich habe bei mir 6 PC vorerst auf Avast Free AntiVirus zur Probe umgestellt und wenn das Prog. meinen Ansprüchen genügt werden daraus 6 Bezahlversionen, auch habe ich Freunde und Bekannte angeregt das gleiche zu tun, wegen dem ASK-Problem bei Avira. Da ich diverse Computer im Freundes- und Bekanntenkreis warte kommen sicher noch weitere neue Kunden für Avast hinzu.

Ich vermute mal stark das Avira auf Grund der Zusammenarbeit mit ASK noch viele Kunden verlieren wird, diese Firmenpolitik halte ich persönlich für einen schweren Fehler.

Gruß DOC

Cairns
02.07.11, 00:37
Ich vermute mal stark das Avira auf Grund der Zusammenarbeit mit ASK noch viele Kunden verlieren wird, diese Firmenpolitik halte ich persönlich für einen schweren Fehler.

Man kann nur vermuten was die Verantwortlichen dort geritten hat.
Ich kenne einige die nun nach jahrelanger Treue auf Konkurrenzprodukte ausweichen.


allein ich habe bei mir 6 PC vorerst auf Avast Free AntiVirus zur Probe umgestellt und wenn das Prog. meinen Ansprüchen genügt werden daraus 6 Bezahlversionen

@doc
Rein aus Interesse: Und nur weil Du dann 6x SafeZone u. 6x AvastSandbox mit dabei hast?

sven71cb
02.07.11, 00:41
Doc möchte doch die Entwicklung von avast! unterstützen und wenn ihn das Produkt überzeugt und er investieren möchte, dann finde ich es auch sehr löblich die Pro bzw. IS zu kaufen.

Cairns
02.07.11, 00:55
Ja, sehe ich auch so.

Da aber Avast ihrer free Version meiner Meinung etwas zu viel spendiert hat, denke ich, ist der Kaufreiz nicht so groß.(normler User)



Wenn ich die Premium von Avira dazu vergleiche, hat Avast free mehr zu bieten.

Wie kann sich das Avast leisten so eine gut ausgestattete Version für 0,- anzubieten!?

sven71cb
02.07.11, 01:02
avast! steckt nicht so viel Geld in Werbung und Vertrieb, sondern mehr Geld in die Entwicklung des Produktes und kann somit Kunden über Mundpropaganda und eben durch eine so gute Free gewinnen.

Doc
02.07.11, 01:09
Die Avast-Free Version in dieser Ausstattung anzubieten halte ich für klug, wenn Avast überzeugt, wird dann oft auch zur Bezahl-Version gegriffen werden.

Wenn ein Prog. überzeugt sollte man auch die Arbeit zu weiteren Optimierung unterstützen.


Gruß DOC

Cairns
02.07.11, 01:36
Wenn ein Prog. überzeugt sollte man auch die Arbeit zu weiteren Optimierung unterstützen.

Dies war auch mein Grund eine Lizenz zu kaufen.
Ich bin von diesem tollen Programm sehr überzeugt. Vor allem, man spürt es überhaupt nicht.

Mein PC ist nicht der lahmste, aber ich konnte durch den Wechsel von Kaspersky zu Avast deutlich an Leistung zu gewinnen.

Gruß Cairns

Cairns
02.07.11, 21:27
Es spitzt sich immer mehr zu!

http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Aerger-mit-Avira-Antiviren-Update-zwingt-Schnueffel-Tool-auf-956286534

Doc
02.07.11, 21:54
Das war doch zu erwarten, wer möchte seinen Rechner mit solchen M... wie die ASK-Toolbar zumüllen lassen.

Gruß DOC.

Clinton
05.07.11, 19:49
avast! steckt nicht so viel Geld in Werbung und Vertrieb, sondern mehr Geld in die Entwicklung des Produktes und kann somit Kunden über Mundpropaganda und eben durch eine so gute Free gewinnen.
Na Geldprobleme sollte Avast ja keine haben im Moment: http://www2.avast.de/no_cache/de/unternehmen/news/news-artikel/article/private-equity-unternehmen-summit-partners-investiert-100-millionen-dollar-in-avast-software.html

Merlin
05.07.11, 19:54
Hallo,


Na Geldprobleme sollte Avast ja keine haben im Moment: http://www2.avast.de/no_cache/de/unternehmen/news/news-artikel/article/private-equity-unternehmen-summit-partners-investiert-100-millionen-dollar-in-avast-software.html

in dem Artikel geht es auch um AVAST Software, nicht um Avira :)

Clinton
05.07.11, 20:25
Das ist mir schon klar. Hier wird ja aber nicht nur von Avira gesprochen in dem Thread sondern ebenso von Avast. Und auf diese Aussage bez. Avast und Geld von sven71cb habe ich geantwortet. Von daher verstehe ich Dein Posting nicht so ganz.

Merlin
05.07.11, 21:03
Hallo,

was hat das eine mit dem anderen zu tun? AVAST hat schon vor Summit Partners eine Software geboten, die manch kostenpflichtigen Produkten gleichkommt.

Auggie
05.07.11, 21:50
Es ist doch klar, das hier der Vergleich zu Avast gezogen wird:
Beide bieten eine kostenlose Version an. Hier hören die Gemeinsamkeiten imho auch schon auf.
Avast hat ein Interesse daran, eine kostenlose Version anzubieten, während Avira imho kein wirkliches Interesse mehr daran hat sondern sich nurmehr noch in dem einstmaligen Ruf sonnt, mal das einzige kostenlose Windows-AV am Markt zu sein.
Was gibt es für eine bessere Werbung, als eine breite Basis zufriedener Free-User, das sind letztlich alle potentielle Kunden der kostenpflichtigen Versionen.
Wenn meine Ansprüche/Bedürfnisse an Sicherheit steigen, greife ich eher zur kostenpflichtigen Version des gleichen Herstellers, wenn ich mit der kostenlosen Version bisher zufrieden war. Hinzu kommt die Mund zu Mund Propaganda.......es gibt einen Haufen Freiberufler, die aus Lizenzgründen die kostenpflichtige Version einsetzen müssen.

space_force
06.07.11, 01:10
...es gibt einen Haufen Freiberufler, die aus Lizenzgründen die kostenpflichtige Version einsetzen müssen.
Wobei man ehrlicherweise fragen muß, wer das wie überprüfen kann. Ansonsten stimme ich dir in vollem Umfang zu. Früher setzte ich privat avira-free ein und empfahl es aufgrund guter Erfahrungen auch im beruflichen/kommerziellen Umfeld weiter. Die ein oder andere kostenpflichtige Lizenz ist ganz sicher daraus entstanden.
Vor knapp zwei Jahren stieg ich auf avast!-free um, da mir avira-free aufgrund technischer Mängel und der zunehmenden Werbeflut per Pop-Ups immer mehr auf den Nerv ging. Nun empfehle ich halt avast! weiter, und das bisher aus absoluter Überzeugung. Auch hier wird ganz sicher die ein oder andere kostenpflichtige Lizenz herausspringen.

Ich halte das für eine gute Unternehmensstrategie, gerade in den vernetzten Internetzeiten. Wie oft wurde ich schon gefragt: "Sag mal, welche Antivirenlösung kannst du empfehlen". Und dann nenne ich halt nicht avira, McAffee, Kapersky und wie sie alle heißen mögen, sondern avast!. Und da wir alle (meist) auch irgendwo arbeiten, spricht sich so etwas auch in den Firmen rum.
Wäre die freie Version stark abgespeckt oder gar mit Werbung zugemüllt und mit Software von Drittanbietern versehen, würde sie diese gute Mundpropaganda gar nicht erhalten. Dann müsste man verstärkt Werbung in den Medien fahren, was bedeutend mehr Geld kostet als eine gute freie Version "nebenbei" anzubieten. Der Erfolg steht dabei in den Sternen. Eine zufriedene free-Userschaft ist in meinen Augen der bessere Weg der Werbung für ein kommerzielles Hauptprodukt.

TerraX
06.07.11, 02:04
Hallo,

deinen Beitrag finde ich super, damit ist zwar alles gesagt....aber diesen Satz wollte ich nochmals hervor heben.

Eine zufriedene free-Userschaft ist in meinen Augen der bessere Weg der Werbung für ein kommerzielles Hauptprodukt.
Dem kann ich mich uneingeschränkt anschließen.

Auch ich verfahre so, wenn ich gefragt werde, was kannst du mir empfehlen, natürlich avast!....die meisten kennen avast! gar nicht.
Wenn ich es dann installiere und das Programm erkläre, sind sie alle, und ich meine alle, hellauf begeistert. Auch so kann ein sehr gutes Produkt sich einen Namen machen. Wie du sagst....Mundpropaganda. Sogar "mein" PC-Laden, bei dem ich meinen PC mit damals avast! 4.7, den PC meines Sohn`s und das Laptop meiner Tochter gekauft habe, installiert heute noch bei Neukunden avast!. Auch so kann man ein Produkt bekannt machen. Ich kannte damals auch nur Avira....weils jeder hatte. Aber ich bin heute noch froh, das ich damals beim Kauf schon avast! auf meinem PC hatte....ich möchte kein anderes AV Programm mehr.

Doc
06.07.11, 13:23
Ja die Einflussnahme von Freeware-Anwendern wird m.e. unterschätzt, auch ich verfahre so wie oben beschrieben von space_force, auf Grund der schönen ASK-Toolbar Einführung von Avira und damit verbunden mein Umstieg auf Avast, konnte ich schon einige Freunde dazu bewegen dies ebenfalls zu tun, wenn die zufriedenen sind mit Avast, wird umgestiegen auf die kostenpflichtige Version.


Gruß DOC

space_force
06.07.11, 14:02
Auch ich verfahre so, wenn ich gefragt werde, was kannst du mir empfehlen, natürlich avast!....die meisten kennen avast! gar nicht.

Das entspricht genau meiner Erfahrung. Ich traf bisher auf keinen einzigen Anwender der avast! kannte, ohne Witz, und das sind bei mir schon einige mit denen ich darüber gesprochen bzw. geschrieben habe. Nun kennen sie es und empfehlen es ebenfalls weiter. Genaue Zahlen kann ich jetzt nicht nennen, aber da sprangen ganz bestimmt schon kostenpflichtige Lizenzen bei heraus. Selbst wenn es nur direkt zwei wären, besser als gar keine. Hinzu kommt dann noch der "Schneeballeffekt". Das multipliziert sich entsprechend ja noch alles. In der Summe, besonders wenn ich es auch noch weltweit betrachte, landet dann auch ganz sicher ein hübsches Sümmchen Geld auf dem Konto von avast!, und das haben sie sich dann auch redlich verdient.

Ich selbst kam nur durch einen "Zufall" zu avast! und kannte es selbst vorher auch nicht, noch nicht einmal vom Namen her. Aber da ich unbedingt von avira weg wollte (nach vielen, vielen Jahren), noch vor dem Ask-Debakel, durchforstete ich das Netz nach anderen free-Lösungen und "schlug" dann irgendwann auf der Seite von avast! auf. Die kostenlose Microsoft-Lösung hatte ich kurzfristig auch mal getestet, war aber überhaupt nicht mit der Performance zufrieden. Das Ding bremste mein ganzes System aus. Fairerweise muß man aber sagen, daß es eine der ersten Versionen war. Gut möglich, daß Microsoft die Performance schon verbesserrt hat. Mit dem Funktionsumfang von avast! ist es aber so oder so nicht vergleichbar, nicht annähernd. Genau dieser Funktionsumfang erschlug mich zwar im ersten Moment, weil ich es so umfangreich auch gar nicht gewohnt war, mittlerweile möchte ich aber auf kein Modul mehr verzichten. Man kommt relativ schnell rein und alles ist in der Hilfe sehr gut und verständlich dokumentiert, finde ich.

Von daher, als kleines Schlußwort, ich kann avast! nur vollumfänglich empfehlen und das mache ich auch aktiv.

Doc
06.07.11, 16:35
Ja, so ähnlich war es bei mir auch, Avira Personal Free hat sich, wie auch immer, einen guten Ruf erarbeitet bzw. die immer währenden Weiterempfehlungen haben mächtig zur Verbreitung beigetragen, durch das ASK Debakel könnte es genau so schnell auch wieder in die andere Richtung gehen, warten wir die Entwicklung mal ab. Bestimmt sind die Herren in der Chefetage von der Entwicklung nicht gerade begeistert.

Gruß DOC

Alfred E. Neumann
06.07.11, 16:46
Ich habe schon so viele Rechner mit Avira und mehreren Toolbars gesehen. Glaubt mir, bei vielen Normalusern kommt es auf eine Toolbar mehr oder weniger nicht an. Viele haben die Ask-Toolbar eh schon.

Irgendwann ist mal der Punkt erreicht, dass man vor lauter Toolbars den Browser nicht mehr sieht. dann machen sich solche User vielleicht mal Gedanken.

space_force
06.07.11, 17:22
Irgendwann ist mal der Punkt erreicht, dass man vor lauter Toolbars den Browser nicht mehr sieht. dann machen sich solche User vielleicht mal Gedanken.

Solche Browser, übersät mit Toolbars (Suchmaschinen, diverse Media-Player etc.), habe ich tatsächlich schon öfters gesehen. Großartig Gedanken haben die sich aber nicht gemacht. Ich konnte echt kaum noch erkennen wo ich die URL eingeben muß, vor lauter Eingabefeldern. Unglaublich, aber wahr. Das eigentliche Inhaltsfenster war ebenfalls schon auf ein Minimum "geschrumpft".

Ich frage mich immer wieder wie die damit arbeiten können, wenn ich dagegen meinen aufgeräumten Browser sehe. Ich war jedenfalls völlig verwirrt. Na ja, soll letztendlich nicht mein Problem sein. Die waren meist höchstens erstaunt, daß ich erstaunt war und damit gar nicht klar kam.

Catweezel
06.07.11, 19:08
meist ist das ja im Internetexplorer. Die Nutzer, die das gar nicht mitbekommen, denken, dass das der "normale" Browser" ist, so wie das aussieht und machen sich gar keine Platte.
Das geht so weit, dass sogar vehement abgestritten wird, sich das irgendwann mitinstalliert zu haben.
Ich denke, bei Avira hebt man jetzt auf diese User ab und das ist ein Armutszeugnis.
Das fing mit dem aufpoppenden aufdringlichen Werbefenster damals an, was mich bewogen hat, Avira endgültig den Rücken zu kehren. Dort ging man zu der Zeit im Forum liberal mit dem Thema um...., "für was Kostenloses kann man sowas schon mal wegklicken", oder so ähnlich.

Auggie
06.07.11, 19:22
Dort ging man zu der Zeit im Forum liberal mit dem Thema um...., "für was Kostenloses kann man sowas schon mal wegklicken", oder so ähnlich.
Genau, zu den hausgemachten Update-Problemen gab/gibt es eine ähnliche Haltung....."Kauf Dir die kostenpflichtige Version, da gibt es das Problem nicht".......oder noch besser "das ist der Preis, den Du für ein kostenloses AV-Programm zahlen mußt".
Nicht erreichbare Update-Server sind für ein AV-Programm ei zu hoher Preis, wenn die schon im "Normalfall" kaum zu erreichen sind (den "Ernstfall" möchte ich mir dabei nicht vorstellen).

Langsam habe ich den Verdacht, das hinter solchen Aktionen System steckt.....aber die Entwicklung und das Anbieten einer kostenlosen Version kann man als Hersteller auch einfacher haben.

Doc
06.07.11, 22:02
Da hast du völlig recht, die ASK-Toolbar bereitet zudem ziemliche Probleme beim entfernen.

Gruß Doc

Doc
06.07.11, 22:03
Ich habe schon so viele Rechner mit Avira und mehreren Toolbars gesehen. Glaubt mir, bei vielen Normalusern kommt es auf eine Toolbar mehr oder weniger nicht an. Viele haben die Ask-Toolbar eh schon.

Irgendwann ist mal der Punkt erreicht, dass man vor lauter Toolbars den Browser nicht mehr sieht. dann machen sich solche User vielleicht mal Gedanken.

Da hast du völlig recht, ASK ist zudem schwer zu entfernen.

Gruß DOC

TerraX
06.07.11, 23:43
Hallo Doc,

mir ist aufgefallen, das du manchmal 2 Beiträge hintereinander postet.
Das kannst du einfach umgehen, indem du bei deinem ersten Beitrag auf Bearbeiten gehst.
Dann kannst du noch die eine oder andere Anmerkung mit einfügen.
Ist nicht böse gemeint....nur ein gut gemeinter Ratschlag.;):)

Doc
07.07.11, 00:31
Hallo TerraX,

danke für den Hinweis.

Gruß DOC

Cairns
13.07.11, 00:23
Im Forum bei denen gehts echt heiss zur Sache.

Es verabschieden sich immer mehr User, wie dieser hier ... http://forum.avira.com/wbb/index.php?page=Thread&threadID=132826

Merlin
13.07.11, 09:16
Hallo,

wie man auch hier bei den neuen Benutzern von avast! als Alternative sieht, scheint es eine leichte Abwanderung zu geben.

Auggie
13.07.11, 09:56
wie man auch hier bei den neuen Benutzern von avast! als Alternative sieht, scheint es eine leichte Abwanderung zu geben.
Das war doch zu erwarten.
Hier zeigt Avira sehr deutlich, wie sie mit potentiellen Kunden umgeht bzw., was sie von ihnen hält.
Gerade die Nutzer der kostenlosen Version haben Avira zu dem gemacht, was es heute ist.
Das hat man schlicht vergessen.
Eigentlich ein guter Zeitpunkt für eine Neuausrichtung.....Back To The Roots sozusagen.

Catweezel
13.07.11, 10:35
ich habe den Eindruck, dort möchte man Besitzstände waren und die mit der Kostenlosen Version entstehenden Kosten ausgleichen. Vor etlichen Jahren, war Avira, bzw. als es noch AntiVir war, einer der kostenlosen Virenscanner mit der besten Erkennung und hat später bestimmt auch viele bewogen, die Bezahlvariante zu kaufen.
Inzwischen ist die Luft dünn geworden, da die Konkurrenz fast ausschließlich in der gleichen Liga mitspielt, mit der gleichen Qualität aufwartet und auch noch Free-Scanner anbietet, die mehr bieten, als die eigene kostenlose Version, was ein positives Image ist.
Ob das dann aber der richtige Weg ist, die User so zu vergraulen, ist zu bezweifeln.
Oder das Business-Geschäft bringt so viel ein, dass man sich das leisten kann. :confused: Wer weiss....

Auggie
13.07.11, 12:19
Vor etlichen Jahren, war Avira, bzw. als es noch AntiVir war, einer der kostenlosen Virenscanner mit der besten Erkennung und hat später bestimmt auch viele bewogen, die Bezahlvariante zu kaufen.
Avira war lange Zeit eben auch das einzige kostenlose AV-Tool unter Windows. Und sehr viele Bezahlkunden sind imho über diese Schiene dann zur kostenpflichtigen Version gewechselt.

Inzwischen ist die Luft dünn geworden, da die Konkurrenz fast ausschließlich in der gleichen Liga mitspielt, mit der gleichen Qualität aufwartet und auch noch Free-Scanner anbietet, die mehr bieten, als die eigene kostenlose Version, was ein positives Image ist.
An der Qualität gibts bei Avira imho nix zu mäkeln, es war und ist ein sehr gutes AV-Tool.
Das die kostenlose Version beschnitten ist in den Funktionen und der Erkennungsrate ist zwar diskutierenswert, hat aber nix mit der Qualität zu tun.
Ich seh das Hauptproblem vor allem darin, wie mit Nutzern der kostenlosen Version umgegangen wird. Wenn ich offensichtliche Probleme anspreche und nur zu hören bekomme "kaufe Dir die Premium, da gibts die Probleme nicht" bin ich sehr schnell bei der Konkurenz, und komme damit als Bezahlkunde nicht mehr in Betracht.
Die Frage, die sich stellt, ist imho, ob Avira ernsthaft interessiert ist, weiterhin eine kostenlose Version zu pflegen. Wenn dem so ist, ist gerade diese Zwangsinstallation einer Toolbar der falsche Weg.

Schon seltsam.......wir stellen Gedanken an, die sich eigentlich die Geschäftsführung von Avira stellen müßte/sollte.....

Doc
13.07.11, 12:25
Ich halte die Unternehmensstrategie von Avira für falsch, hier wird die Macht des Kunden nicht gesehen bzw. bei weitem unterschätzt, ein fataler Fehler, der unter Umständen einen Erdrutsch auslösen kann, sowohl bei Umsatzzahlen, wie auch beim Vertrauen zu diesem Anbieter.

Gruß DOC

Alfred E. Neumann
13.07.11, 12:33
Das Positive an der ganzen Sache ist folgendes: Avira war jahrelang "das" kostenlose AV-Programm. Viele User haben sich Avira installiert ohne sich nach Alternativen umzuschauen. Das hat sich jetzt schlagartig geändert. Avast, AVG, MSE und was es sonst noch an kostenlosen Lösungen gibt, werden davon profitieren, aber sicher nicht in dem Maße, wie man sich das vorstellen könnte. Unkritische und Unwissende (ich verkneife mir den Ausdruck DAU´s) werden Avira treu bleiben- jede Wette.

Catweezel
13.07.11, 13:07
aber sicher nicht in dem Maße, wie man sich das vorstellen könnte. Unkritische und Unwissende (ich verkneife mir den Ausdruck DAU´s) werden Avira treu bleiben- jede Wette
das ist das Vermächtnis des Kultstatus... das bekommt man einfach nicht klein...
Insofern ist das wirklich unklug, das mit einem fragwürdigen Image zu untermauern.
Ich würde an T. Auerbachs Stelle eher sehen, dass ich diesen Kultstatus noch mehr festige und ausbaue..

Aber was soll's ... bei Avast-Software freut man sich über regen Zulauf....:cool:

Merlin
13.07.11, 13:23
Hallo,

ich vermute auch, dass die Diskussion noch 1-2 Monate anhalten, dann aber irgendwo in den unendlichen Weiten verhallen wird. Im Prinzip bemerkt der normale AVIRA Nutzer die Ask Toolbar auch nicht großartig, wenn ich mir so diverse Leute angucke, die 4-5 Toolsbars in ihrem Browser installiert haben, weil sie es nicht besser wussten, was bei der Installation eines Programms zu beachten ist.

Cairns
13.07.11, 14:06
Als Avira-Nutzer würde mich auch folgendes zum grübeln bewegen.

Abgesehen von der fragwürdigen ASK-Hochzeit, entstehen nicht nur bei den free-Nutzern große Fragezeichen.
Seit dem SP2 klagen mehr und mehr Premium-Nutzer über diverse Probleme.

Die Beta-Phase wird wohl zu voreilig abgeschlossen. Meiner Meinung nach eine spärliche Qualitätskontrolle.

Aber, ich möchte mir nicht das Recht rausnehmen über diese Firma zu urteilen.