PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gelöst vmWare 7.1.4.385536 verursacht BSoD bei Installation einer VM



Auggie
29.04.11, 23:42
Ich kämpfe gerade mit einem Problem, von dem ich nicht weiß, ob es überhaupt in Zusammenhang mit avast! steht:
Ich setze schon lange vmWare ein, und bisher gab es nie Probleme.
Jetzt habe ich das aktuelle Update auf die Version 7.1.4.385536 installiert, die Installation lief auch problemlos durch.
Der Versuch, eine virtuelle Maschine aufzusetzen, endete dann mit einem BSoD.
Treiber sind alle aktuell (von den Herstellerseiten bezogen).
Eine kurze Recherche brachte einen Forumsbeitrag zutage mit dem Hinweis, das avast! solche Probleme verursachen würde, wenn es während der Installation liefe.
Das man AV-Tools und ähnliche Anwendungen bei der Installation deaktivieren sollte, wird nun oft erwähnt; bei mir gab es trotz laufendem avast! bisher nie Probleme, daher lief auch bei dieser Installation avast! im Hintergrund.
Anbei das Minidump.
455

Merlin
30.04.11, 21:16
Hallo,

womit hast du den Minidump analysiert, er sieht doch eher "untypisch" aus :)

Du könntest vielleicht auch prüfen, ob es überhaupt an avast! liegt und es zeitweise deinstallieren, dann nochmal versuchen, eine virtuelle Maschine aufzusetzen.

Auggie
01.05.11, 04:07
Ich hab WinDbg mit lokal installierten Symbolen genutzt, mit dem Befehl analyze -v
Ich hab mal testweise die alte vmWare-Version installiert, damit tritt das Problem nicht auf.
So bald ich Zeit habe, werd ich mal einen Test ohne avast! fahren.
Das Problem scheint auch irgendwie hard- und softwareabhängig zu sein, denn in dem genannten Forums-Thread gab es auch User, bei denen die Version problemlos lief, und einen User, wo es gleich nach dem Neustart nach der Installation zum BSoD kam.

Auggie
01.05.11, 15:05
Da ich gerade beim Hochfahren wieder einen BSoD hatte, denke ich nicht, das es an vmWare allein liegt, mit dem die IS möglicherweise kollidiert.
In diesem Fall ist AvastSvc.exe beteiligt.
vmWare ist deinstalliert, an der IS-Installation nichts geändert.

Allerdings habe eine aktuelle Version von OpenVPN installiert (Version 2.20), das ist die aktuelle, stabile Version.....da wird ein sogen. TAP-Treiber mitinstalliert.


Einzige Änderung gegenüber stabil laufenden Zeiten ist die Aufrüstung des RAM um 2 2GB-Riegel.
Ich vermute mittlerweile eher eine Unverträglichkeit des Speichers.....mal schauen, was die Speicherdiagnose bringt.
Ich hatte zwar nach dem Einbau ungefähr für eine Stunde einen Benchmark laufen, was aber offensichtlich nicht ausgereicht hat.
456

Update:
Der normale Speichertest lief problemlos durch. Ich werde das Gleiche jetzt noch mal im erweiterten Modus machen.
Update 2:
Den Speichertest im Erweiterten Modus habe ich nach ca. 30 Minuten abgebrochen, der Test hing bei 21% ca. 25 Minuten, bis ich abgebrochen habe.
Ich gehe daher von Unverträglichkeit der Speicherriegel aus. Genaueres kann ich morgen sagen, wenn ich mit dem Computerhändler meines Vertrauens gesprochen habe.

Auggie
02.05.11, 12:45
Beim PC-Händler meines Vertrauens läuft zwar noch ein externes Diagnose-Tool, er ist sich aber zu 95% sicher, das es sich um eine Inkompatibilität der Speicherriegel handelt, besonders, nachdem er sich die beiden CrashDump-Files angesehen hat.
Da das Problem gelöst wurde, schließe ich den Thread.

Noch mal ein kleines Update:
Die Speicherriegel selbst sind in Ordnung, das zeigt das externe Tool.
Auch System-Tools wie AIDA oder CPU-Z lesen die gesamte Menge an Ram aus.
Es liegt also definitiv eine Unverträglichkeit vor.
Man sollte also möglichst Speicherriegel vom gleichen Hersteller nutzen, besonders bei modernem DDR3-Ram.