PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : avast! vs. Konkurrenz



lackschuh
01.03.11, 11:18
Hallo

Ich habe mal eine Frage an die Profis:

Immer wieder liest man in PC-Zeitschriften Artikel über irgendwelche Antivieren-Tests. Sei es Chip, PC-Welt oder auch C't - AVAST! ist nie unter den Top-5. In den meisten Fällen ist AVAST! sogar nicht mal unter den Top 10.

Laut einem Artikel auf Winfuture (http://winfuture.de/news,61706.html) vergab die Stiftung Warentest die Note "Befriedigend" für AVAST!. Warum und weshalb kann man leider nicht nachlesen. Auch auf der Seite von Stiftung Warentest (test.de) findest sich nichts näheres.

Meine Frage ist nun:

Warum ist AVST! in diesen Tests immer so schlecht positioniert?

Danke
lackschuh

TerraX
01.03.11, 11:29
Hallo,

zu aller erst sollte man immer bedenken, das solche Test immer Momentaufnahmen sind.
Ich persönlich überfliege , bzw. lese so was gar nicht, ansonsten könntest du dir jede Woche ein anderes AV-Programm installieren.
Du mußt auch mal schauen, wer da getestet wurde.....sind fast alles Kaufversionen darunter 4 Freeware Programme, und darunter ist Avast Free!
Mach dir nicht zu viel Gedanken und mach es so wie ich und vertrau deiner Avast IS!

Catweezel
01.03.11, 13:28
Abgesehen davon, dass mir solche Tests völlig schnurz sind, es kommt auch drauf an, was man bei so einem Test bewertet.
Oft ist es auch das Layout, Bedienerfreundlichkeit, was auch ganz individuell subjektiv sein kann.
Weiterhin ist auch die Performance ein Thema.
Aber das sind alles Sachen, die muss jeder für sich selbst bewerten. Da nützt es nichts, im Forum, oder irgendjemand zu fragen.

Wenn man nur auf die Erkennung abhebt, spielt Avast (und zwar schon die Free-Version !) im Spitzenfeld der kommerziellen (Kauf-)Virenscanner mit.
siehe hier
http://www.av-comparatives.org/en/comparativesreviews/detection-test

Auggie
01.03.11, 17:17
Naja, Stiftung Warentest sollte man lieber dabei bleiben, was sie können.....
Von den Funktionen her gesehen ist avast! sowieso im Spitzenfeld, mehr Funktionen bietet imho keine andere, kostenlose AV-Lösung.
Bei den reinen Erkennungsraten fallen die Unterschiede auch nur noch marginal aus, und im Gegensatz zu anderen kostenlosen Lösungen sind die Erkennungsraten von avast! Free genau so hoch wie bei der Pro und IS.
Bleiben noch die restlichen, sehr subjektiven Entscheidungskriterien......
Das sich avast! einer immer größer werdenden Userzahl erfreut, hat sich mittlerweile auch in einem heise-Artikel niedergeschlagen, wo die Version 6 vorgestellt wird.

baldur
01.03.11, 17:37
@lackschuh
Warum ist AVST! in diesen Tests immer so schlecht positioniert?
Schau Dir mal die Tests bei "AV Test an."

Alfred E. Neumann
01.03.11, 18:28
Diese Diskussion hatten wir doch schon mal in nem anderen Fred.
http://forum.avadas.de/threads/1660-avast!-im-Test

Ich sag immer: Wichtig ist was hinten rauskommt.
Mein Rechner läuft rund, mein Rechner ist sauber, und bei Fragen gibts dieses nette Forum hier. Da sind mir die Testergebnisse relativ egal.

uweli1967
01.03.11, 19:32
Wenn ich so ein Quatsch schon wieder lese: http://www.computerbild.de/download/review/Avast-Pro-AntiVirus-2490217.html typische Regenbogenpresse mitsamt Forum und Nutzer dort:mad:

lackschuh
01.03.11, 19:48
Hallo

ich bin ja vollends zufrieden mit avast! IS 5 bzw jetzt 6. In Kombination mit diesem Support-Forum fällt mir jetzt auch kein anderes AV-Programm ein, dass so eine freundliche Usability hat.

Wie objektiv solche Tests sind, kann ich nicht beurteilen. Glaub ihr, dass andere Firmen finanziell nachhelfen bei den Testern bzw. ein Produkt, welches in einem zB PC-Magazin ordentlich Werbung macht, mehr bevorzugt wird als eines, welches nicht wirbt?

TerraX
01.03.11, 19:54
Wie objektiv solche Tests sind, kann ich nicht beurteilen. Glaub ihr, dass andere Firmen finanziell nachhelfen bei den Testern bzw.ein Produkt, welches in einem zB PC-Magazin ordentlich Werbung macht, mehr bevorzugt wird als eines, welches nicht wirbt?

Diese Möglichkeit besteht immer, aber wer will das schon beweisen!;)
Außerdem....man will ja keine Unterstellungen in den Raum werfen!!;)

Catweezel
01.03.11, 19:57
Glaub ihr, dass andere Firmen finanziell nachhelfen bei den Testern bzw. ein Produkt, welches in einem zB PC-Magazin ordentlich Werbung macht, mehr bevorzugt wird als eines, welches nicht wirbt?
glauben ist nicht wissen, deshalb ist es müssig, darüber zu sinnieren.
Ich denke, das subjektive Einstellungen der Testmannschaft eher zu schieflagen führt... aber wie gesagt, das berührt mich alles noch nicht mal peripher ;)

uweli1967
01.03.11, 20:00
Glaub ihr, dass andere Firmen finanziell nachhelfen bei den Testern bzw. ein Produkt, welches in einem zB PC-Magazin ordentlich Werbung macht, mehr bevorzugt wird als eines, welches nicht wirbt? Wir glauben es, können es aber nicht wirklich beweisen:cool:aber warum wohl werben Plattformen wie chip und Computerbild schon seit Ewigkeiten für Avira Free und diverser anderer Tools? Na rate mal:cool:

Auggie
01.03.11, 20:46
Weil Avira lange Zeit das einzige kostelose AV-Tool mit einer nennenswerten Verbreitung in unserem Lande war?

Bubi
01.03.11, 21:52
Hallo, Lackschuh!
Bitte bedenke auch, das ein Antivirenprogram kein Allheilmittel ist, mit dem man, weil man es nun hat, eifach drauflos surfen kann, ohne die Regeln zum bedenkenlosen Surfen im Net zu beachten. (Warez, Porno, illegale Downloads u.s.w.)
Also, immer schön das Köpfchen mit anstrengen, dann solltest du auch keine Probleme haben.

Mfg, Bubi.

sven71cb
01.03.11, 22:02
@Bubi: Und wenn man das beherzigt, dann reicht auch die "schlechteste" AV-Lösung aus.

Auggie
01.03.11, 22:04
Regeln zum bedenkenlosen Surfen im Net
Die gibt es? :D Dann würd ich die auch gern kennen lernen, ich beachte die nämlich auch nicht.
Sorry, das konnt ich mir nicht verkneifen.
Mir ist natürlich klar, das Du Regeln zum bewußten Surfen meinst.....und damit hast Du ganz recht.....eine Sicherheitslösung ist immer nur so gut wie das schwächste Glied in der Kette, der User selbst.

:cool: Ich machs nur mit [Raum für Interpretationen, bitte ausfüllen]

Bubi
01.03.11, 22:11
Hallo Auggi!
Natürlich meine ich "bewußtes" Surfen. Danke für die Berichtigung!

Mfg, Bubi.

Auggie
01.03.11, 22:11
@Bubi: Und wenn man das beherzigt, dann reicht auch die "schlechteste" AV-Lösung aus.
Wie definiert sich das denn?
Imho gibt es die schlechteste AV-Lösung gar nicht, denn rein vom Sicherheitsgedanken betrachtet, unterscheiden sich die AV-Lösungen am Markt nur noch marginal. Allenfalls im Ressourcenbedarf kann man noch Unterschiede beobachten.
Unterschiede gibt es natürlich noch im Funktionsumfang....das ist aber eher ein subjektives Kriterium.

Bubi
01.03.11, 22:20
Hi, Auggi!
Mit deinem Satz, das es gar kein schlechtes AV mehr gibt hast du völlig recht, denn so ein Programm würde sich auf dem Markt garnicht halten. Aber, ich denke, wir wissen beide, wie Sven es gemeint hat (erst Kopf, dann Program).

Mfg, Bubi.

uweli1967
14.03.11, 20:31
Wieder ein Test bei dem Avast gut ausschaut:cool:: http://sashland.de/portal/2011/03/14/der-grose-sl-portal-malware-test-2011/
Zitat(e):

Unsere Eindrücke zu den kostenlosen Testkandidaten fiel folgendermaßen aus. Die mit Abstand beste Performance lieferte avast! ab. Die Untersuchungszeiten und das anschließende Entfernen verliefen hier allesamt am schnellsten.

Zu avast!, Avira und AVG lässt sich nur eins sagen. Die Erkennungsleistung ist identisch mit der kostenlosen Fassung. Die Performance ist nahezu gleichzusetzen.

Ein positives Licht zeigte sich allerdings mit avast!. In der kostenlosen, wie in der kostenpflichtigen Variante konnte die Performance auf ganzer Linie überzeugen. Ein Vorbild für alle anderen Hersteller. Daher verleiht das sl.portal avast! Anti-Virus 5.1 (Free) und avast! Internet Security 6.0 den Speed-Award.

Auggie
15.03.11, 03:48
Wie schön, nur das solche Tests zwar recht nett zu lesen sind, aber kaum nachvollziehbar sind.
Von daher kann man sich solche Tests schenken........und das Verallgemeinern/Posten auch.

Merlin
15.03.11, 08:22
Hallo,

was ich speziell an diesem Test eher fragwürdig finde ist die Tatsache, dass Lavasoft und PC-Tools Anti-Virus (zumindest vom derzeitigen Standpunkt aus gesehen) überhaupt als "richtige" Kandidaten getestet werden, stecken die beiden Lösungen doch wirklich noch in den Kinderschuhen, was sowohl Erkennung als auch Beseitigung angeht. Sie mögen ja durchaus in anderen Bereichen glänzen (Lavasoft bei der reinen Spywareerkennung, PC-Tools im Bereich Firewall/Verhaltensschutz) und im Bereich Antivirus auch eine Chance bekommen, hinken aber gleichzeitig dort ziemlich hinterher. Daneben ist natürlich die Kritik von Auggie durchaus angebracht...diese privaten Tests besitzen nicht wirklich Aussagekraft. Im Moment gibt es eigentlich nur zwei große Firmen, die aussagekräftige Tests (wenn auch nur Momentaufnahmen) bieten: AV-Comparatives und AV-Test. Dort kaufen auch die meisten Zeitschriften ihre Test-Ergebnisse ein und bauen um diese nur noch einen selbst geschriebenen Artikel.

Auggie
15.03.11, 11:01
Im Moment gibt es eigentlich nur zwei große Firmen, die aussagekräftige Tests (wenn auch nur Momentaufnahmen) bieten: AV-Comparatives und AV-Test.
Die erfüllen auch die Grundanforderung:
Genau definierte, bei jedem einzelnen Testlauf exakt gleiche Testbedingungen, auf einem physischen Rechner und nicht auf einer virtuellen Maschine.
Welche Rolle gerade das spielt, kann jeder leicht selbst überprüfen, wenn er eine virtuelle Maschine mit Win 7 aufsetzt und je 1x für den Host und den Gast den Leistungstest laufen lässt.
Das ist zwar nicht praxisnah, aber die Testergebnisse lassen sich vergleichen.

uweli1967
15.03.11, 19:54
was ich speziell an diesem Test eher fragwürdig finde ist die Tatsache, dass Lavasoft und PC-Tools Anti-Virus (zumindest vom derzeitigen Standpunkt aus gesehen) überhaupt als "richtige" Kandidaten getestet werden, stecken die beiden Lösungen doch wirklich noch in den Kinderschuhen, was sowohl Erkennung als auch Beseitigung angeht.
Adama, jetzt verstehe ich wiederum dich nicht oder bin ich zu doof? Also: PC-Tools AV Free gibt es schon ziemlich lange am Markt, warum ist das in deinen Augen kein richtiges Virenschutzprogramm? es bringt einen OnDemand Scanner mit der Viren und Spyware erkennt(ist ja logisch), desweiteren bringt es einen OnAccess Scanner als Echtzeitschutz mit sowie eine E-Mail Scanner für Klients wie Outlook usw. Also eigentlich die Grundbedürfnisse für ein AV werden abgedeckt und seit PC-Tools von Symantec übernommen wurden, bezieht auch PC-Tools die Signaturen von den Symantec Servern bzw Symantec stellt die Signaturen auch PC-Tools zur Verfügung. Das das PC-Tools AV bei dem Test nicht so gut abgeschnitten hat ist eine ander Sache, aber man kann nicht einfach hergehen und sagen PC-Tools AV Free sei keine richtige Antivirenlösung denn das ist in meinen Augen schlichtweg eine Falschaussage. Zu Lavasoft sei gesagt: Das Programm gibt es auch in der Free Version mit einer extra AV Komponente: http://www.chip.de/downloads/Ad-Aware-Free_13000824.html und daher kann man es auch als Virenschutzprogramm bezeichnen auch wenn es bei dem Test ebenfalls nicht gut war.

Auggie
15.03.11, 19:58
Muss man das wirklich in diesem Zusammenhang hier ausdiskutieren?

Merlin
16.03.11, 08:14
Hallo,


Adama, jetzt verstehe ich wiederum dich nicht oder bin ich zu doof?

es geht hier nicht um die Definition des Wortes, sondern die Leistung des Produkts. Signaturen zu beziehen ist eine Sache, damit richtig umzugehen und ggf. aufgrund dessen Folgeaktionen richtig durchzuführen eine andere. Gerade da sehe ich bei den beiden Programmen gerade eben keine vergleichbare Leistung zu den führenden Produkten am Markt bzw. zu den Produkten in den Tests. Meiner Meinung nach handelt es sich bei der Übernahme von Symantec auch eher um einen strategischen Kauf. Dafür spricht auch, dass dort bisher noch keinerlei Massnahmen in Richtung Branding erfolgt sind. Dazu kommt noch, dass das Interesse von Symantec nicht so sehr darin liegen dürfte, eine Konkurrenz zur eigenen Norton Linie zu schaffen, sondern eher auf die Technologie von ThreatFire und den Firewallprodukten zurückzugreifen.
Du brauchst mir auch nicht immer alles zu verlinken. Ich weiss a) selbst wo man weiterführende Informationen findet und b) auch was diese beinhalten, ansonsten würde ich gar nicht erst anfangen mich in die Diskussion einzuklinken.
Du kannst mir glauben, dass es mir nicht darum geht ein Produkt schlecht zu machen, da ich hier in der Vergangenheit auch ernstzunehmende Konkurrenz gelobt und auch Schwächen von avast!, sofern sie vorhanden waren, eingestanden habe.

andi15101990
22.07.11, 13:57
Auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist ist es meiner Meinung nach eine tolle Leistung von Avast mit der Free Version vor den Premium Versionen von Avira und AVG zu sein.

http://www.chip.de/bildergalerie/Security-Ranking-Q2_2011-Alle-Gewinner-und-Verlierer-Galerie_50392449.html

Merlin
22.07.11, 14:22
Hallo andi,

das haben wir aktuell schon hier: http://forum.avadas.de/threads/3006-avast!-im-Test :)

Die Ergebnisse stammen ja von AV-Test.

lasemb
26.01.12, 13:49
Also im Vergleich zu Avira finde ich Avast super, mich hat bei Avira free immer diese popup Werbung für sich selbst gestört! AVG Free ist aber noch ganz gut.

Deichgraf
26.01.12, 15:03
Die Tests gewinnt, wer das dickste IPad seiner Software zum Test beilegt *Räusper*

IMHO kommt es auch immer auf die Test(rahmen-)bedingungen an. Wer testet wie, worauf und was? Worauf wird mehr Augenmerk gelegt und auf was eher nicht?

Stifftung Warentest finde ich jetzt auch etwas unrepräsentativ.
Die testen einen Tag Waschmaschinen, nächsten Tag Babyschnuller, am dritten Tag dann Antivirussoftware?

Mir persönlich bringt es nichts, mich auf Tests zu verlassen. Sie sollten höchstens als Gedankenanstoss dienen. Dazu noch einige Usermeinungen und dann teste ich es bei mir selbst. Was will ich mehr, wenn es zuverlässig funktioniert?!

Auggie
26.01.12, 17:30
Mir persönlich bringt es nichts, mich auf Tests zu verlassen. Sie sollten höchstens als Gedankenanstoss dienen. Dazu noch einige Usermeinungen und dann teste ich es bei mir selbst. Was will ich mehr, wenn es zuverlässig funktioniert?!
Sehe ich genauso.
Wenn ich vorhabe, die AV-Lösung zu wechseln, fahre ich meinen eigenen Test....auf meinem Produktivsystem, und praxisnahen Bedingungen über wenigstens 4 Wochen (es sei denn, der Kandidat überzeugt mich vorher).
Ich lege großes Augenmerk auf andere Punkte als das reine Leistungsvermögen, einer der wichtigsten ist dabei, wie wird mit Problemen umgegangen.....und da ist Avast top.

Jujananu
18.07.13, 15:21
Also bei der Frage avast! vs. Konkurrenz kann ich noch nicht so viel sagen, ich bin eher ein Neuling, was so Antivirus Software angeht. Ich habe unter dieser Seite einen interressanten Vergleich gefunden. Frage mich, ob ich zusätzlich zu avast noch ein kostenpflichtiges Programm kaufen sollte...

TerraX
18.07.13, 22:05
Hallo,

Frage mich, ob ich zusätzlich zu avast noch ein kostenpflichtiges Programm kaufen sollte...
wie meinst du das? Du hast doch eine kostenpflichtige Schutzlösung (avast! Premier) laut deinem Profil installiert.

Willkommen im Forum:)
TerraX

checkoff
21.07.13, 16:19
Generell installiert mit sich nicht 2 AVs gleichzeitig. Musst dich leider entscheiden.
Aber wenn du dir die letzten Seiten durchgelesen hast, solltest du ja zu dem Schluss gekommen sein, dass Avast doch sehr gut ist, und sich das andauernde Durchlesen von Tests nicht wirklich lohnt.

Merlin
21.07.13, 19:49
Hallo,

ich vermute, dass darauf keine Antwort mehr kommt. Der Beitrag erhielt einen Link auf eine eher zweifelhafte Vergleichsseite, den ich entfernt hatte :)

Steven Winderlich
21.07.13, 20:10
Also Avast ist im Vergleich zu Norton zweifellos besser, habe heute Malware in einer VM gestartet.

Norton hat 0 der Dateien bei einem Kontextscan erkannt, erst SONAR hat einiges entfernt, 2 Dateien sind jedoch durchgekommen und haben das System infiziert.

Avast hat beim Kontextscan schon 6 entfernt, und eins mit Evo-gen.


Kleiner Nachtrag: Bereits einen Tag (etwa 24 Stunden) nachdem ich die nicht erkannten Dateien eingesendet hatte, wird
eine weitere als Win32:Malware-Gen erkannt.

Gute Arbeit vom Virenlabor.

Osterhase
19.08.14, 09:40
Hallo an das Forum,

ich möchte mal einen kl. Bericht in Bezug eines Vergleiches der aktuellen Internet Security Suiten sowohl von Avast! IS 2014 wie auch Kaspersky IS 2014 abgeben.
Hierbei haben sich für mich ein paar Merkwürdigkeiten herausgestellt:

Zunächst einmal benutze ich Avast!Free schon seit mehreren Jahren und war, was die Erkennungsrate, das Handling der Software, die Features, sowie die Performance anbelangt von Avast! immer recht zufrieden. Nicht uneingeschränkt, aber zufrieden.
Nun liest man ja dieser Tage von namhaften AV-Test Labors, das in punkto Erkennungsrate von Schadsoftware speziell Avast! seit Anfang des Jahres wohl etwas nachgelassen hat.

Hierzu stellte ich, allerdings ganz laienhaft und rudimentär, ein paar Tests an, bzw. erlebte aus eigener Erfahrung was es mit dem "Feeling" in Bezug eines Vergleiches auf KIS 2014 so auf sich hat.
Um den `Bericht` nicht zu ausschweifend zu gestalten möchte ich gleich vorweg sagen, hat mich Kaspersky IS 2014 einfach nur entäuscht.
Es existiert schon seit Jahren bspw. das Programm "PC Security Programm 2009", welches zwar nicht mehr weiterentwickelt wird, in diesem aber ein recht entscheidender einfacher Test durchgeführt wird.
Nämlich die Erkennung eines bekannten, und eines unbekannten Virus (Heuristik).
Dieser Test ist nicht wirklich sehr speziell, und eigentl. sollte jeder gute Virenscanner in beiden Disziplinen fehlerfrei abschneiden. Denkste. Nur Avast! war bisher in der Lage den Heuristischen Teil der `Infizierung` namens `System32.exe` zu erkennen. Kaspersky erkannte nur den Teil der Prüfung eines bekannten Virus.
Frage: Wie kann das sein?

Die eigene Erfahrung bestand dann darin, was mich schliesslich auch wieder zur Rückkehr zu Avast! veranlasst hat, das ich irgendwann feststellen musste, das mein Browser (FF) mit nicht unerheblichen Anteilen an Spy- und Adware beladen war. Was Kaspersky jedoch nicht zum Anlass nahm, den User in Form einer Warnung über sog. `PUP` Potentiell unerwünschte Programme aufmerksam zu machen.
Darüber hinaus erkennt Kaspersky bspw. einen Trojaner auf einer Seite nicht, der sich als Downloadbare Sky-Fernsehsoftware ausgibt. Avast! schlägt hier bereits vor erreichen des Download-Buttons an. Auch die Warnungen über o.g. PUP`s erfolgt Problemlos. Kaspersky lässt einen munter den Trojaner downloaden, und schlägt erst dann an, wenn man gezielt das Schadfile überprüft (??)

Wie gesagt, an dieser Stelle war für mich, für so eine `hochgerühmte` Software wie Kaspersky, das Maß voll und ich kehrte wieder zu Avast! zurück.

Meine Frage beläuft sich, wie schon einmal gestellt, auf den Punkt: Wie kann soetwas sein?
Wie kann es sein, das Avast! angeblich so "schlecht" in seinen Erkennungsraten getestet wird, aber bei allen rudimentären Tests und Erfahrungen sehr postitiv abschneidet einerseits, und eine so hochgelobte Suite wie KIS ihrerseits so sehr versagt ? Jedenfalls in meinen Augen.
Bitte mich nicht falsch verstehen, ich möchte hier keinen Lobhudelei auf Avast! betreiben, und bin ich auch kein `Undercover-Mitarbeiter` von Avast! (Haha), aber meine Erfahrungen waren jedenfalls recht eindeutig.

So, also mit diesem Erfahrungsbericht den ich somit zur Allgemeinen Diskussion und Informationsaustausch freigebe, würde ich mich freuen wenn andere User ähnliche Erfahrungen gemacht haben, und diese hier im Forum zum Besten geben.
In diesem Sinne. Grüße vom

Osterhasen (Meine Beiträge sind real, nur mein Nick ist lustig.)

Merlin
19.08.14, 20:56
Hallo,

ich habe das Thema mal in den Smalltalk-Bereich verschoben, da ich denke, dass es dort besser passt.

Die Tests für Erkennungsraten sind immer die eine Seite, die persönlichen Erfahrungen mit der Lösung eine andere. Man darf auch nie aus den Augen verlieren, dass wir hier von einstelligen Prozentwerten reden. Natürlich kann das eine Menge sein, aber im Verhältnis gesehen dann auch wieder wenig. Es kann eigentlich immer passieren, dass etwas durchgeht und ich bezweifle, dass die Testlabore immer über aktuelle Bedrohungen verfügen. Warum sollte schliesslich ein Virenscannerhersteller nicht so leicht an ein Malware Sample kommen wie ein Testlabor. Natürlich geben die Tests einen gewissen Trend wieder (über längere Zeiträume gesehen), aber ob das wirklich immer aussagekräfig ist, wage ich auch zu bezweifeln.

Osterhase
20.08.14, 00:17
Hallo Adama,

danke für Deine Antwort. Um ein bisschen für Dynamik zu meinem Beitrag zu sorgen, antworte ich ebenfalls.
Nun, deine Argumentation klingt einerseits schlüssig, andererseits darf man nicht vergessen das ein paar Prozent nach oben oder unten tatsächlich das berühmte `Zünglein an der Waage` sein können, wenn man die gewaltigen Bewegungen der User im World Wide Web bedenkt. Umgerechnet auf die daraus folgenden möglichen Infizierungen kommen eben solche Ergebnisse dabei heraus.
Hinzu kommt natürlich die Ökonomische, wirtschaftliche Seite ohne die ein Antivirenhersteller nicht denkbar wäre.
Avast! ist in seinen Lösungen soweit ich weiß immer ein gutes Stück günstiger als bspw. Kaspersky. Avast! möchte, um es auf den Punkt zu bringen, soz. im `Low Budget Segment` Kunden anlocken, während Kaspersky sich seine Lösungen mit Original-Lizenzen doch etwas mehr kosten lässt. (Von ebay-Lizenzen abgesehen)
Daraus kann man doch, berechtigter Weise, zu dem Schluss kommen das günstigere Lösungen naturgemäß auch eine etwas abgespecktere, bewusst niedrigere Erkennungsrate aufweisen als teurere Antivirensoftware.
Oder was meinst Du dazu?

Grüße,
der Osterhase

Merlin
21.08.14, 14:33
Hallo,

diesen Rückschluss kann man meiner Meinung nach nicht ziehen. Das Ansinnen eines jeden Antivirenherstellers sollte es eigentlich sein, möglichst hohe Erkennungsraten zu liefern. Warum einige Lösung mehr als die anderen kosten, bleibt Geheimnis der Hersteller, auch wenn die wahrscheinlich mit Qualitätsunterschieden argumentieren. Ein gutes Beispiel aus einem anderen Bereich: Ich habe früher immer Spülmaschinentabs eines Herstellers gekauft, der einem in den einschlägigen Supermärkten immer wieder über den Weg läuft und den ich als "Markenhersteller" bezeichnen würde und dementsprechend dessen Produkt auch von der Leistung her entsprechend hoch eingeschätzt hätte. Nachdem ich jedoch in einem Test von Stiftung Warentest gelesen habe, dass die Eigenmarke eines Discounters hier wesentlich besser und auch noch viel günstiger ist, bin ich umgestiegen und damit auch sehr zufrieden. Das Beispiel zeigt wieder mal, dass der Preis nicht immer ein Qualitätsmerkmal ist.

Was das Zünglein an der Waage angeht. Einerseits hast du natürlich recht, andererseits kann man auch wieder Parallelen zu anderen Bereichen des Lebens anführen. Wenn ich mir ein Auto kaufe, dass super im ADAC Crashtest abgeschnitten hat, kann es mir immer noch passieren, dass eine Stelle im Auto weniger gesichert ist als bei anderen, dafür aber eben der Rest. Ein Risiko besteht also immer.

Osterhase
22.08.14, 11:48
Hallo Adama,

danke für Deine Antwort.
Ja, dieser Argumentation kann ich insoweit folgen, da uns oftmals die Erfahrung lehrt, das tatsächlich teurere Produkte nicht zwangsläufig auch immer die besten Ergebnise liefern.
Dementsrechend fällt ja auch mein Eingangsbericht aus in dem es mir sehr seltsam vorkommt, wie eine, in allen Fachmagazinen und Analysen, stets so hochgelobte `Kaspersky Suite` meiner Erfahrung nach nicht besonders gut abschneidet.
Daher stellt sich mir schon die Frage inwieweit man sich an die Tests der Labore wirklich anlehnen kann, und ihnen vertrauen sollte. Denn andererseits würde es doch gar keinen Sinn machen die Tests zwar zu lesen, zu sehen das diese zwar mit `besonderer Sorgfalt` vorgenommen wurden, um ihnen dann trotzdem keinen Glauben zu schenken.
Denn wer möchte denn -zu Recht- blind den Versprechen eines Antivirenherstellers vertrauen?
Also welchen Sinn machen die Tests der AV-Labore?

Gruß

Chris
22.08.14, 13:25
Hallo Osterhase

Habe mit grossem Interesse diese Diskussion gelesen. Meine Meinung oder Ansicht sind, dass die Tests in den AV-Labors bewerten den jetzigen Zustand des AV-Programm
Avast 8 hat sehr gut abgeschnitten im Jahr 2013.
http://chart.av-comparatives.org/chart1.php

Die Version Avast 2014 wurde halt von Grund auf neu konzipiert (nach meiner Meinung). Das "Nachfolgermodel" ist nicht immer besser, das kennen wir auch von anderen Produkten. In Avast 2014 gab es sehr viele Neuerungen gegenüber Avast 8, siehe MS mit dem Windows, XP war gut, Vista na ja und Win 7 war sehr gut! Genau so verhält es sich sicher auch mit Avast. War bis jetzt immer zufrieden mit Avast. Ich glaube aber das Avast 2015 wieder viel besser sein wird!

Merlin
22.08.14, 20:12
Hallo,

die Labortests machen schon Sinn und liegen wahrscheinlich auch richtig, aber man muss auch beachten, dass dort immer nur dem Testlabor bekannte/verfügbare Malware und eventuell mit einigen Testkits geprüft wird. Wie es sich mit neuer Malware verhält, die auch dem Testlabor noch nicht zugänglich war, steht auf einem anderen Blatt. Wie du schon selbst festgestellt hat, ist die persönliche Erfahrung mit dem Produkt auch ein nicht zu vernachlässigender Faktor.