PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mehrere Virenschutzprogramme gleichzeitig



pandemos
16.06.10, 18:14
Also Ihr Prediger in der Wüste:

außer Superantispyware (was ich vorübergehend statt Avast! reaktiviert habe) hat die bestehende Kombination aus AVIR, Zonealarm, Antilogger bereits hervorragend funktioniert. Auf der 2. Platte arbeiten in Eintracht AVAST 5, Zonealarm Pro (anerkanntermaßen sehr viel besser als die hier empfohlenen Produkte) und NOD32 hervorragend miteinander - man muß halt wissen, wie es funktioniert.

Differentialdiagnostisch kann ich also ausschließen, daß Avast! bloß deshalb nicht läuft, weil noch "andere Götter" neben ihm werkeln. Es gibt keinen Grund, wenn es einmal bzw. zweimal funktioniert, warum es dann nicht auch wieder hier funktionieren soll.

Mittlerweile habe ich auch Combofix noch mal über die Platte fegen lassen und Avast! neu installiert (mittlerweile die Siebte) - mit demselben bekannten Ergebnis: vier unterschiedliche Dienste von Avast! werden aufgerufen, aber scheinbar nicht gefunden (obwohl die Dateien physisch vorhanden sind; das Selbsschutzmodul ist scharf geschaltet, läßt sich nicht deaktivieren; der Dienst avast! Antivirus läßt sich manuell nicht starten, da die "Abhängigkeitsgruppe" mit aswmon2 nicht gestartet werden kann bzw. die Datei nicht gefunden wird (und die anderen avast! Dienste wiederum von aswmon2 abhängen usw. usf.)

Trotzdem vielen Dank. Eigentlich gefällt mir Avast! recht gut (ich schreibe über Securityprobleme), aber jetzt muß ich mich mal nach einem leistungsfähigen Ersatz umsehen.
Peter

TerraX
16.06.10, 18:29
Hallo,
versuch doch mal, wie von meinen Vorredner alles zu deinstallieren (siehe uweli`s post).
Danach Avast! installieren.
Wenn es dann funktioniert, kannst du ja das eine oder andere Programm wieder versuchsweise installieren.


Differentialdiagnostisch kann ich also ausschließen, daß Avast! bloß deshalb nicht läuft, weil noch "andere Götter" neben ihm werkeln. Es gibt keinen Grund, wenn es einmal bzw. zweimal funktioniert, warum es dann nicht auch wieder hier funktionieren soll.

Das ganau ist der Grund, wenn es gestern ging, muß es heute auch funktionieren.
Das ist nicht immer der Fall, weil durch ein update schon alles anders aussehen kann.


aber jetzt muß ich mich mal nach einem leistungsfähigen Ersatz umsehen.
Wirst du dich, wenn du eine Free willst, schwer tun.
Schon alleine wegen Netzwerk-, Mail- und Webschutz.
Aber ist deine Entscheidung.

TerraX

uweli1967
16.06.10, 18:42
Also Ihr Prediger in der Wüste:

außer Superantispyware (was ich vorübergehend statt Avast! reaktiviert habe) hat die bestehende Kombination aus AVIR, Zonealarm, Antilogger bereits hervorragend funktioniert. Auf der 2. Platte arbeiten in Eintracht AVAST 5, Zonealarm Pro (anerkanntermaßen sehr viel besser als die hier empfohlenen Produkte) und NOD32 hervorragend miteinander - man muß halt wissen, wie es funktioniert.
Na wenn du so von deinen bisher verwendeten Produkten(AVIRA, Zone Alarm Pro)überzeugt bist, warum willst da dann plötzlich Avast nehmen? :mrgreen: Ich sage dir nur eines und das wird man dir auch in anderen angesehenen Foren für PC-Schutz sagen: Man soll nicht gleichzeitig 2 identische Virenschutzprogramme wie Avira, Avast oder NOD32 gleichzeitig laufen lassen. Jeder vernünftige User wird dir dort(in denForen)davon abraten und dir das sagen was ich auch sage, denn früher oder später kommt es zu Komplikationen. Ausserdem bist du meiner Meinung nach in dem Punkt PC-Sicherheit zu paranoid und haust dir alle Mögliche "Schutzsoftware" drauf auf deinem PC so lange es gut geht und wenn es dann Probleme gibt wie jetzt mit Avast, nimmst du gut gemeinte Ratschläge nicht an und schreibst diese in den Wind. Danke dafür :?

Merlin
16.06.10, 19:21
Hallo,

erstmal bedeutet es nicht, dass es funktionieren muss, weil es einmal funktioniert hat, gerade wenn wir vom vorliegenen Sachverhalt sprechen. Zwei Wächter mit identischer Funktion ist ein No-Go in dem Bereich, es sei denn der zweite Wächter installiert keine Dienste sondern ist nur On-Demand verfügbar. Du behauptest weiterhin, dass ZoneAlarm sehr viel besser ist als die empfohlenen Produkte, was nach Berichten, die man zahlreich im Netz und auch hier im Forum findet keineswegs der Fall ist. Ich weiss nicht, woher du diese Informationen hast, aber da solltest du nochmal genauer nachfragen. Wenn du die Programme zum Test installierst, dann nimm eins nach dem anderen und räume zwischenzeitlich mit den entsprechenden Uninstall Tools der Hersteller auf oder nimm eine virtuelle Maschine zum testen. Alles im Live-System gleichzeitig aufzuspielen kann einfach nicht gutgehen, vielleicht im ersten Moment, aber nicht auf Dauer. Die Programme setzen an der selben Schnittstellen im System an und da ist es nicht verwunderlich, wenn eines davon irgendwann streikt.

gerd88
16.06.10, 19:25
Na wenn du so von deinen bisher verwendeten Produkten(AVIRA, Zone Alarm Pro)überzeugt bist, warum willst da dann plötzlich Avast nehmen? :mrgreen: ..... nimmst du gut gemeinte Ratschläge nicht an und schreibst diese in den Wind. Danke dafür :?

Das hätte man nicht besser sagen können. Entweder die "perfekte Kombination"-die bei dir ja läuft auch für die 2te Version zu nutzen oder bei beiden Avast-dann klappt es auch sicher.

pandemos
16.06.10, 22:38
Hallo zurück.

Also zuerst einmal glaube ich an die Logik (um hier nicht den "gesunden Menschenverstand" zitieren zu müssen). Wenn also Avast! (als letztes Produkt installiert) durchaus neben Zonealarm und Antivir (Online-Wächter ausgeschaltet) auf zwei unterschiedlichen Rechnern (probeweise auch noch mal auf dem Notebook installiert) funktionieren bzw. koexistieren, dann kann das logisch nicht der Grund dafür sein, warum es auf meiner ersten Platte nicht funzt - ohne hier eigens zu erwähnen, daß es selbst auf dieser Platte in der Vergangenheit funktioniert hat. Wenn also Avast! Probleme macht, dann hat es keinen Sinn, gebetsmühlenartig zu wiederholen, daß man nicht zwei Antivirenscanner bzw. mehrere Antimalwareprogramme parallel installieren soll, weil es früher (oder später? - aber was ist das für eine Aussage) zu Problemen kommen kann, ohne die Probleme en detail zu benennen.

Hilfreicher wären Versuche, das Problem einzugrenzen: z.B. warum wird die Datei asmon2.sys obwohl im richtigen Verzeichnis und in der richtigen Version (MD5-Check) vorliegend, nicht gestartet. Und welches Programm bzw. Modul ist für den Aufruf verantwortlich? Pauschalaussagen wie "räum erst mal den Rechner auf und deinstalliere XYZ" sind nicht sonderlich zielführend, sondern erinnern an Versuche, eine Kuh im Nebel mit einem Zahnstocher aufzuscheuchen. Also muß die Frage lauten: was oder welches Programm/Dienst/Service/Treiber etc. verhindert, daß die entsprechenden Avast!-Dienste gestartet bzw. gefunden und gestartet werden.

Aber nichts für ungut, für qualifizierte Tipps bin ich immer dankbar. Apropos "Zonealarm Pro" - die Ignoranten mögen einfach mal hier schauen: http://www.testberichte.de/testsieger/l ... s_812.html (http://www.testberichte.de/testsieger/level3_internet_firewalls_812.html) und das ist nicht der einzige Test.
Schönen Abend noch
Peter

gerd88
17.06.10, 02:44
Zunächst einmal glaube ich das hier jeder gern hilft-noch dazu in der Freizeit.

Wenn das bei dir immer noch so sein sollte das sich der Selbstschutz von Avast wieder selbst einschaltet, obwohl du den Haken nicht gesetzt bzw. entfernt hast, dann ist DEFINITIV mit Avast auf deinem Rechner nicht in Ordnung und daher auch die vorherigen Fragen/Tipps. Diese beruhen ja auf den bisherigen Erfahrungen und haben sich zu weit über 99% als richtig erwiesen. Das bei dir ist sicher eine spezielle Konfiguration, wobei ich den Fehler nicht bei Avast sehe, denn woanders klappt es ja auch.

Zu den Testberichten ist wenig zu sagen, allerdings habe ich selbst auch mal die Firewall von Zonelabs benutzt, war auch zufrieden, aber dann wurde das System doch langsamer und ich fand da eine andere Firewall die seitdem läuft ohne das mein System langsamer wird, dies gilt auch für die Suite von Avast-die ebenfalls sehr gut ist.

Da ja auch noch Antivir im Einsatz ist, kannst du ja dabei bleiben und auf Avast verzichten-wenn du damit zufrieden bist! Aber das 2 Programme dieser Art Probleme machen ist nunmal Realität.

uweli1967
17.06.10, 10:11
Zu den Testberichten ist wenig zu sagen, allerdings habe ich selbst auch mal die Firewall von Zonelabs benutzt, war auch zufrieden, aber dann wurde das System doch langsamer und ich fand da eine andere Firewall die seitdem läuft ohne das mein System langsamer wird, dies gilt auch für die Suite von Avast-die ebenfalls sehr gut ist.
@pandemos
Wenn du wirklich qualifizierte Meinungen über ZoneAlarm oder Schutzprogramme allgemein lesen möchtest, dann belese dich einmal in Foren wie Rokop, Computerguard.de oder Computerschutz.net. Was ich von anderen Usern weiß ist dass das Spywareschutzmodul bzw dessen Echtzeitschutz von ZA Pro in Verbindung mit Antivirenprogrammen für Probleme sorgt. Würdest du die ZA Free nehmen, hättest du das Problem schon einmal nicht. Genauso verhält es sich wenn man gleichzeitig 2 oder 3 vergleichbare Virenschutzprogramme verwendet die alle einen Hintergrundwächter haben. Da ist es dann auch egal, ob du einen Hintergrundwächter unter Windows deaktivierst, denn dessen Komponenten wurden von dir bei der Installation mit installiert. Gehe mal ruhig in eines der von mir genannten Foren und schildere dort dein Problem so wie hier. Die Reaktionen und Meinungen der User und Mods dort werden identisch sein wie hier bei uns.

pandemos
17.06.10, 12:08
Guten Morgen,

also eigentlich bin ich nicht hier, um Zonealarm Pro zu verteidigen, Tests mit Malware wie Keyloggern, RATs und Rootikits haben mir gezeigt, daß der Einsatz dieses Tools recht sinnvoll ist; eigentlich wird auch bei ZA deutlich, daß viele Funktionen wie Verhaltensschutz, Schutz vor Spyware etc. in klassische Desktop-Firewalls integriert werden und umgekehrt Firewallfunktionalitäten in AV-Scanner wandern. Da für mich die Firewallfunktionalität von ZA mit zum Besten zählt, was derzeit auf dem Markt ist, installiere ich in der Regel AV-Produkte vorzugsweise als ON-Demand-Scanner (abwahl von Netzschutz, Mailschutz etc.) und verwende ansonsten spezialisierte Produkte wie z.B. den Antilogger. Avast! gefällt mir besser als Avir, weil es weniger Fehlalarme produziert und auch vielseitiger ist (für ein Freewareprogramm). Man sieht aber auch, daß es grundsätzlich Sinn macht, in Zweifelsfällen andere "Meinungen" einzuholen. Da Avir ohne Realtime-Schutzmodul installiert wurde, verträgt es sich in der Regel mit den anderen Securityprodukten recht gut. Der Antilogger wurde ebenfalls auf Kompatibilität (Avast!, Avir, NOD32 etc.) getestet. Trotzdem ist derzeit etwas noch im Argen - und natürlich liegt es an meiner Konfiguration der 1. Startplatte und nicht an Avast!.

Ich habe eben mal versucht, den Dienst aswmon2 manuell zu starten (geht mit dem Ressource Kit Tool sc.exe) und erhalte die Meldung "Der angegebene Dienst ist kein installierter Dienst." Hat vielleicht jemand eine Ahnung, wann ein Dienst als "installierter" Dienst betrachtet wird? In der Registry findet sich die entsprechende Anweisung bei mir u.a. unter HLM\System\ControlSet001\Services\aswmon2.
Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee, ansonsten bin ich busy.
Gruß
Peter

uweli1967
17.06.10, 12:43
@pandemos
Ein Vorschlag zur Güte: Deinstalliere bitte einmal sauber deine Schutzsoftware die du im Moment noch am laufen hast und nutze anschliessend den CCLeaner. also nächstes gehe bitte in C/Doumente und einstellungen/All Users/Anwendungsdaten(um den Ordner sehen zu können, muss unter Systemsteuerung/Ordneroptionen/Ansicht aktiviert sein: Alle Dateien und Ordner anzeigen)und lösche falls vorhanden darin Ordner von Alwil, Avira und ZoneLabs. Desweiteren kannst du noch regedit unter Ausführen aufrufen und auch hier nach "Resten" bzw Einträgen von Alwil/Avast, Avira und ZoneLabs schauen und diese löschen. Im nächsten Schritt könntest du dahin gehen: C/Windows/Prefetch, diesen Ordner öffnen, alles darin markieren und ebenfalls löschen. Nun kannst du hergehen und unter Ausführen folgendes durchführen: chkdsk welches sich in einem neuen kleinen Fenster öffnet und wenn es fertig ist auch das Fenster wieder schließt. Ist dies alles von dir durchgearbeitet und du hast keine Schutzsoftware mehr drauf(das Sicherheitsfenster müsste das dann ja auch melden), würde ich mir eine neue Installationsdatei von Avast 5 Free runterladen und versuchen ob nun die Installation klappt, danach kannst du wieder andere Schutzsoftware wie eine Firewall neben Avast aufspielen, allerdings rate ich davon ab ZoneAlarm Pro mit dem Spyware-Echtzeitschutz zu nehmen denn das verträgt sich nicht mit Avast(War schon bei Avast 4.8 so). Nimm stattdessen ZoneAlarm Free oder PC-Tools FW und a-squared Free der ein reiner ONDemandScanner ist und sowohl sehr gut in der Erkennung von Spyware als auch von Malware(Viren, Trojaner usw)ist.
PS: Hau auch den AntiLogger runter und wenn du ein gutes vergleichbares und vor allem ausgereiftes Tool möchtest, nimm ThreatFire (http://www.chip.de/downloads/ThreatFire_31869493.html)und verzichte dann aber bei der Installation von Avast auf dessen Verhaltenschutz indem du Avast benutzerdefiniert installierst und dabei den Haken für Verhaltenschutz wegnimmst.

pandemos
17.06.10, 15:04
Sorry für die Hartnäckigkeit.

Im Gegensatz zu Avast! habe ich für Zonealarm Pro Geld bezahlt und es läuft auf zwei Rechnern (XP SP3 + Win7) ganz hervorragend mit Avast! (nur halt auf meiner Hauptpartition nicht). Letztlich ist doch alles Stochern im Nebel. Meine Oma hätte das auch sagen können: "deinstalliere doch erst mal .... und dann mach mal." Das ist doch alles andere als fachlich fundiert. Vielleicht meldet sich mal ein Entwickler zu Wort, der mehr Detailkompetenz hat und eine begründete Vermutung hätte, welche Module / Dienste etc. hier miteinander konfligeren bzw. mit welchen Tools man herausbekommen könnte, woran es im Detail liegt.

Wenn nichts Fundiertes mehr kommt, können wir den Thread hier auch schließen.
Peter

uweli1967
17.06.10, 15:20
pandemos, du willst es wohl nicht kapieren oder :? In der Vergangenheit meldeten sich immer wieder User hier die Avast und ZoneAlarm Pro installiert hatten und dann Probleme hatten weil ihr System ausgebremst wurde, Avast deaktiviert war usw. Als diese User auf uns hörten und ZoneAlarm Pro deinstallierten und damit auch das Spywareschutzmodul von ZoneAlarm, lief deren Rechner wieder und auch Avast. Weil deine komische Kombination bis jetzt auf deinen anderen Rechnern läuft und auf den jetzigen Hauptrechner nicht, heisst das nicht dass es auf deinen Hauptrechner auch laufen muss, denn jeder PC ist(etwas)anders konfiguriert(Hardware, Betriebssystem usw)und nicht jede Schutzsoftware(kombination)läuft auf jeden System gleich gut. Übrigens: das hier ist kein Support-Forum von Alwil/Avast, sondern die Admins, Mods und User betreiben das Forum in ihrer Freizeit und versuchen Usern zu helfen die Probleme haben und tauschen sich hier untereinander aus. Du willst dir aber offensichtlich nicht helfen lassen und schlägst unsere(meine)Vorschläge in den Wind noch bevor du diese ausprobiert hast :? Schau mal meine Signatur an, diese Kombination dort läuft absolut reibungslos miteinander, ergänzt sich sinnvoll, belastet mein System nicht und bietet mir zusammen mit meiner brain.exe umfassenden Schutz.

uweli1967
17.06.10, 15:59
Aha.......auf einmal hörst du zumindest teilweise auf meine/unsere Vorschläge :wink: Ich empfehle dir aber trotzdem: installiere ZoneAlarm Pro ohne dessen Spyware-Modul also nur als Firewall und lasse wenn du Avast verwendest die Finger ganz von Avira, nimm stattdessen lieber a-squared Free das ersetzt locker Avira und auch das Spyware-Modul von ZoneAlarm.

2. Antilogger (den ich wärmstens empfehlen kann, auch wegen der geringen Ressourcenbelastung und weil das Tool effektiver ist als Threatfire): alle wesentlichen Funktionen deaktiviert (Häkchen raus bei Einstellungen)AntiLogger ist eine Alternative zu ThreatFire, das stimmt, nur ist AntiLogger kostenpflichtig und ThreatFire nicht und ThreatFire hat sich in den letzten Jahren bewährt, sonst gäbe es das Programm nicht mehr. AntiLogger läuft auch mit Avast zusammen, aber genauso wie bei ThreatFire gilt: Bei dessen Verwendung sollte man Avast 5 ohne dessen Verhaltenschutz installieren(nicht nur im nachhinein deaktivieren)weil auch hier gilt: 2 Verhaltensblocker gleichzeitig werden mit Sicherheit das System irgendwann stören und sich gegenseitig aus. Also: immer nur einen Verhaltenschutz verwenden.
PS: Bei mir ist Avast 5 Free ohne Verhaltenschutz installiert.

pandemos
17.06.10, 16:06
Es ist vollbracht!!!

Jetzt läuft die bestehende Konfiguration wieder: Zonealarm+Avast! Free+Antikeylogger+Avir Free - und das alles, ohne meine System maßgeblich zu beeinträchtigen hinsichtlich Ressourcen und Zeit.

Dank Euch allen

Peter

uweli1967
17.06.10, 16:12
Fast hast du es geschafft, lese mein vorgeriges Posting, denn noch hast du 3 Sachen die wieder zu Komplikationen führen können und zudem überflüssigerweise installiert sind. Nämlich das Spywareschutz-Modul von ZoneAlarm Pro, Avira Free(auch wenn es nur OnDemand ist)und der wahrscheinlich gleichzeitige Einsatz zweier Verhaltenschutze(Antilogger und Avast's).

pandemos
17.06.10, 17:00
Danke für die Warnung, aber der Spywareschutz von Zonealarm ist generell deaktiviert. Doppelt ist evtl. noch das Systemschutzmodul von Antilogger und der Verhaltensschutz von Avast! Vielleicht deaktiviere ich den, momentan wie auch bei meinen anderen Rechnern gibts aber kein Problem.

uweli1967
17.06.10, 17:10
Besser wäre es, du könntest bei der Installation von ZoneAlarm Pro den Spywareschutz abwählen. Was AntiLogger und Avast 5 angeht, gehe in den Einstellungen von Avast, deaktiviere dort das Selbstschutzmodul und führe bitte eine Änderungsinstallation von Avast 5 durch bei der du den Haken des Verhaltenschutzes entfernst. Daraufhin wird Avast 5 ohne Verhaltenschutz installiert und du bekommst von Avast keine Meldung dass dessen Echtzeitschutz unvollständig sei weil der Verhaltenschutz nur deaktiviert wurde, desweiteren gehst du so möglichen Konflikten mit AntiLogger von Anfang an aus dem Weg. Was ist mit Avira? Hast du das noch OnDemand installiert? Wenn ja, denke über meinen Vorschlag nach und entferne es und nimm stattdessen a-squared Free.

gerd88
17.06.10, 18:07
Ist ja erfreulich zulesen das die Vorschläge doch angenommen wurden. Das Avast dann läuft dürfte nicht verwundern!!! Zu Zonelabs selbst ist ja genug gesagt worden-jedem das Seine! (Solang es bei mir nicht drauf ist!!!)

uweli1967
17.06.10, 18:23
@gerd88
Es wurden nicht alle Ratschläge befolgt, denn pandemos hatte zuletzt AntiLogger plus den Verhaltenschutz von Avast installiert gehabt. Also 2 Verhaltensblocker gleichzeitig genutzt. Ausserdem hatte er wieder Avira Free wenn auch "nur" OnDemand zusammen mit Avast 5 Free installiert. Von ZoneAlarm Pro und dessen Spywareschutz ganz zu schweigen. Wenn das nur mal gut geht :roll:

pandemos
17.06.10, 18:40
Ohne das letzte Wort haben zu müssen, smile.

Der Verhaltensschutz von Avast! bleibt erst mal (hat mir bisher keine Scherereien gemacht); von Zonelabs ist grundsätzlich nur die Firewall aktiv (Emailschutz und Virus/Spywarefunktionalität finde ich nicht so berauschend). A-Squared Free war schon installiert und wird fallweise als dritte (oder vierte - nach Superantispyware) Meinung eingeholt. Da ich Bücher und Artikel zum Thema PC-Security schreibe, brauche ich einen vielseitigen Rechner ohne mich beim Testen noch viel um De-&Reinstallationen kümmern zu müssen. Nebenbei bemerkt ist das auch der Grund, weil mein Rechner (außer für Testzwecke in einer abgeschotteten Partition) noch nie infiziert war. Avast! gefällt mir deshalb so gut, weil das Programm Freeware ist und als solches äußerst vielseitig und weil die Module einzeln abschaltbar sind.

Da ich gerade dabei bin, kennt jemand vielleicht ein Tool, womit ich via Explorer mit einem Klick die fragliche Datei gleich an zwei oder mehr AV-Scanner übergeben kann?

Dank im voraus und einen schönen Abend
Peter

Merlin
17.06.10, 20:15
Da ich Bücher und Artikel zum Thema PC-Security schreibe, brauche ich einen vielseitigen Rechner ohne mich beim Testen noch viel um De-&Reinstallationen kümmern zu müssen.

Gerade deshalb müsstest du dir darüber klar sein, zu welchen Problemen mehrere gleichartige Scanner auf einem System führen können und ich würde dir dringend empfehlen, dir auch dann das nötige Hintergrundwissen anzueignen, bevor du diese Tips an andere weitervermittelst. Diese Programme greifen so tief ins System ein, dass sie sich bei selber Funktionalität gegenseitig behindern, einen ganz klaren Beweis dafür hast du selber mit deinem ursprünglichen Problem geliefert und das deckt sich auch mit unseren langjährigen Erfahrungen in dem Bereich. Die Produkte die du verwendest mögen zwar von dir so konfiguriert worden sein, das deiner Meinung nach gleiche Funktionen nur in jeweils einem Scanner aktiv sind, trotzdem sind diese Produkte dafür ausgelegt, diese Funktionen in einem Echtzeitschutz anzubieten, d.h. die Komponenten scannen zwar nicht mehr aktiv mit, die Schnittstelle zum Betriebssystem wird aber von den Produkten trotz allem beansprucht. Da brauch nur mal einer der Hersteller etwas an seinem Programm ändern und schon fliegt dir das ganze Konstrukt wieder um die Ohren. uweli hat es schon gesagt: Wenn du uns nicht glaubst, lies dich bitte in die Thematik ein oder hole dir noch andere Meinungen in qualifizierten Foren. Wenn du schon eine zweite Meinung eines anderen Programms haben möchtest, dann hole dir auch eines, welches nicht die Grundfunktion eines residenten Schutzes bietet, sondern On-Demand zur Verfügung steht. Die Funktion kannst du zwar per Konfiguration einschränken, die Bereitschaft allerdings nicht und das ist genau das, was hier auch dein Problem verursacht. In diesem Fall tritt es bei avast! auf, beim nächsten Mal vielleicht bei Avira oder ZoneAlarm,...

uweli1967
17.06.10, 20:32
Wenn du schon eine zweite Meinung eines anderen Programms haben möchtest, dann hole dir auch eines, welches nicht die Grundfunktion eines residenten Schutzes bietet, sondern On-Demand zur Verfügung steht.
Genau support, nicht umsonst empfehlen wir als 2. Scanner a-squared Free oder Malwarebytes Free und nicht Avira Free als OnDemand-Variante.

gerd88
17.06.10, 20:37
Da ich Bücher und Artikel zum Thema PC-Security schreibe, brauche ich einen vielseitigen Rechner ohne mich beim Testen noch viel um De-&Reinstallationen kümmern zu müssen....


OT: Würde gern mal eins der "Werke" lesen. Wie letztendlich auch von dir geschrieben wurde hat Avast ja viele Vorzüge, (erstaunt hier natürlich keinen!!) da braucht man kaum noch was anderes/zusätzliches....

Merlin
17.06.10, 20:48
Hallo,

ich möchte nochmal klar sagen: Ich zweifle nicht an, dass der Threadopener schon ein wenig Ahnung von der Materie hat, sonst würden im Bereich Antivirenprogramme auch nicht so gute Kandidaten wie avast!, Avira und NOD32 zum Einsatz kommen. Einzig die Fehlannahme, die Scanner würden sich auf Dauer nicht gegenseitig stören, nur weil die entsprechenden Module deaktiviert wären bzw. auf Abruf gestartet würden, ist das was mich an der Aussage stört. Ich finde es gut, wenn man sich mit dem Thema auseinandersetzt und sein Wissen auch weitergeben möchte, jedoch muss man sich natürlich auch über gewisse Tatsachen im klaren sein und genau deswegen diskutieren wir ja auch so intensiv hier darüber.

gerd88
17.06.10, 20:52
Ich bezweifle das ebenfalls nicht, nur wie der Titel schon sagt, ist der Einsatz mehrerer Solcher Programme gleichzeitig-mit gleichen/ähnlichen Funktionen selte/nie problemlos. Naja, ist ja nun auch wohl wieder ok, mal sehen in welchem Artikel oder so Avast dann Erwähnung findet.

pandemos
17.06.10, 23:05
Hallo Leute und Danke für die Kommentare.

Wer mal was von mir und meinem Kollegen lesen will, dem sei die Neuauflage des Network Hacking empfohlen (bei Franzis, Blaue Reihe). Nun zu den Toolempfehlungen. Ich empfehle, nicht alles zu glauben, was "Fachleute" so sagen und schreiben (schließe mich auch gerne ein); genau so wenig wie ich jemals schreiben würde: nehmt dieses oder jenes Produkt. Jeder muß das Tool / die Tools finden, die zu seinen speziellen Bedürfnissen paßt / passen. Ich finde es auch gut, wenn man seine eigenen Erfahrungen macht. Auch ich weiß nicht alles, z.B. hat mich lange beschäftigt, warum Avast! nicht in der Kombination läuft wie auf meinen anderen Rechnern obwohl ich auf genau diesem Rechner vorher alles zum Laufen gebracht hatte. Mysteriös war mir aber immer die Meinung, man solle nicht mehrere AV-Produkte nebeneinander, mindestens nicht die oder jene zusammen - auch wenn jemand erzählt, daß es schon Monate lang ohne Probleme funktionierte. Wenn schon, dann bitte eine substanzielle Begründung. Ist schon merkwürdig, hier anhand eines Ereignisprotokolls Fehlermeldungen zu zitieren, ohne daß irgendeiner der "Experten" etwas genau dazu zu sagen gehabt hätte. Immerhin habe ich durch Recherchen einiges zusätzlich über Dienste, Fehlerkennungen etc. gelernt. Jetzt zu meiner privaten Einschätzung der Tools. Erstens bin ich Individualist und kombiniere gern Singleprodukte und nutze ungern die eierlegenden Wollmilchsäue. Am besten, wenn eine gute Lösung gar nichts oder nicht viel kostet. Da ich unter wechselnden Konfigurationen viele AV-Produkte inkl. HIPS, Antikeylogger, Anti-Rootkits getestet habe, steht für mich fest, daß Avast! Free (im Vergleich zu Bitdefender, AVK, Avir etc.) eines der besten Produkte ist - auch wenn das eigene Nutzerverhalten ein hohes Risikopotential aufweist. Ich habe allerdings auch gemerkt, daß es sich bei kritischen Dateien, risikoträchtigem Surfverhalten empfiehlt, mehr als einen Scanner darauf anzusetzen. Eine Desktop-Firewall gibt einem gleichzeitig eine gewisse Kontrolle, welche Programme "nach Hause telefonieren wollen". Ebenso unverzichtbar scheint mir ein Behavior Blocker / HIPS zu sein. Das Modul von Avast! scheint brauchbar, aber der Antilogger von Zemana ist im großen und ganzen mächtiger und ergänzt Avast! und Zonealarm (ohne AV-/Spywaremodul) sehr wirksam, ohne das System auszubremsen. Allerdings sollte er als letztes Produkt installiert sein. Zusätzlich kann man Avir und/oder A-Squared eine dritte oder vierte Meinung einholen bzw. kritische Dateien / Ordner scannen. Also mein Tipp: einfach mal ausprobieren - in Abhängigkeit von der eigenen Paranoia und adäquater Hardware.
Schönen Fußballabend allseits
Peter

uweli1967
18.06.10, 00:07
Am besten, wenn eine gute Lösung gar nichts oder nicht viel kostet.
@pandemos
Das ist auch mein Bestreben und ich war früher richtig schlimm, wechselte fast wöchentlich die AV's durch sowie diverse Firewalls und Anti Spyware Produkte wie Spyware Terminator oder Spyware Doctor von PC-Tools. Nur fiel mir dann auf, wenn sich eine Infektion aus dem www auf meinen PC einschleichen wollte, dann blieb der Echtzeitschutz von den Spywareschutzprogrammen ruhig und muckste sich nicht, wohl aber der Echtzeitschutz des Virenschutzprogramms(zumeist avast 4.8 Home)und ich merkte mit der Zeit immer mehr dass ich mit Avast 4.8 Home, der PC-Tools Firewall und auch mit ThreatFire am besten fahren würde und ich blieb bei dieser Kombination bzw kam immer wieder darauf zurück. Genauso war es mit a-squared Free, ich suchte und fand darin einen ONDemand Scanner der mir eine 2. Meinung zum Scanner von avast liefern könnte und der mir die Möglichkeit gab, Infektionen zu finden und zu löschen die Avast vielleicht nicht gefunden hatte. Ja und dann kam der Generationenwechsel bei avast und ich nutzte von da ab auch die Version 5 die genauso gut harmoniert mit PC-Tools Firewall, a-squared Free und ThreatFire wenn man bei Avast 5 dessen Verhaltenschutz abwählt, denn für dieses Modul braucht Avast noch bis es annähernd auf den Level von TF oder Sonar usw kommt, weil es schlicht und ergreifend Neuland für die Entwickler von Alwil ist das Thema Verhaltenschutz und man nach und nach dieses Modul erweitern/verbessern muss und das auch machen wird.

Merlin
18.06.10, 00:16
Hallo,

ich habe doch auch an diversen Stellen beschrieben, warum es problematisch ist, auch wenn ich dir nicht genau aufführen kann, welche Prozeduren da sich genau gegenseitig behindern. Im Endeffekt könnte das ohnehin nur der Hersteller selbst ausführen oder man selbst, wenn man das Problem mit den entsprechenden Debugging Tools analysiert, da fehlt mir aber ehrlich gesagt a) die Kenntnis und b) die Muße zu. Tatsache ist jedoch, dass ein Virenscanner an bestimmten Punkten im System ansetzt, ob jetzt einzelne Module deaktiviert sind oder auch nicht, um einen Call an das Dateisystem oder das Netzwerk abzufangen und zu analysieren. Wenn dann zwei Produkte, die an derselben Stelle ihre Routinen integrieren aufeinanderstossen kann es nunmal zu Konflikten kommen, da muss man auch kein Experte sein, um dieser Begründung zu folgen. Dazu kommt noch, dass die jeweiligen Programme sich aus gutem Grund versuchen selbst und ihre Erkennung zu schützen, indem sie versuchen hier vor allem anderen die Schrei- und Lesezugriffe abzufangen. Natürlich müssen genau die Schnittstellen auch auf Kompatibilität ausgelegt sein, aber je nachdem wie die einzelnen Enginges arbeiten, können sie natürlich auch irgendwann kollidieren. Daher und auch aus anderen Gründen (wie zum Beispiel die gegenseitige Erkennung der Signaturen) sollte man nur ein Produkt mit einer speziellen Funktion einsetzen. Unterschiedliche Programme mit unterschiedlichen Funktion zu einem Konzept zu kombinieren ist auch nicht falsch, jedoch nur wenn sie nicht fast exakt dieselbe Arbeitsweise haben, dort liegt nämlich auch das eigentliche Problem. Dazu kommt sicher auch noch, wer sich zuerst im System integriert, was ja auch letztendlich dein Problem war. In jedem Fall halte ich es für sehr problematisch Avira und avast! gleichzeitig auf einem Rechner zu betreiben und da kannst du ruhig den Experten glauben. Selbst wenn wir jetzt mal nicht davon ausgehen, dass wir Experten wären, haben wir den Beleg für dieses Problem schon oft in diesem Forum gehabt. Es kam hier seit Bestehen des Boards nicht selten vor, das Überreste des vorherigen Virenscanners avast! Probleme machte. Dasselbe wirst du auch in den entsprechenden Foren der anderen Scanner finden, daher musst du doch auch zugeben, das selbst ohne genaue technische Ausführungen etwas an dieser Empfehlung dran ist. Wie gesagt hat es sich ja letztendlich auch auf deinem System gezeigt, auch wenn das Problem jetzt erstmal vorübergehend (das sollte man unbedingt betonen, den bei jedem Programmupdate kann es wieder passieren) durch eine andere Installationsreihenfolge gelöst ist.
Ausprobiert haben wir übrigens auch schon viel, daher werden bestimmte Kombinationen von Sicherheitsprogrammen hier auch immer wieder empfohlen, die als unproblematisch bekannt sind. Eines hat sich dabei aber immer bestätigt, nämlich die "Expertenmeinung", dass nie zwei Virenschutzprogramme mit residentem Wächter gleichzeitig das System betreuen sollten, es sei denn sie sind schon vom Hersteller so aufeinander abgestimmt, wie es bei den Enginges von AVK der Fall ist.

gerd88
18.06.10, 02:58
Eines hat sich dabei aber immer bestätigt, nämlich die "Expertenmeinung", dass nie zwei Virenschutzprogramme mit residentem Wächter gleichzeitig das System betreuen sollten, es sei denn sie sind schon vom Hersteller so aufeinander abgestimmt, wie es bei den Enginges von AVK der Fall ist.

Das ist auch die einzige Ausnahme. Sicher kann man sagen das nur weil es immer wieder betont und verbreitet wird (kein Einsatz von 2 Virenprogrammen gleicher "Art") das nich stimmen muß, aber wenn man die Erfahrungen hier und in anderen Foren betrachtet stellt man doch fest, das in diesem Punkt die "Experten"....Recht haben!
Natürlich kann das jeder für sich testen-am Besten wenn man vorhat sich mal was einzufangen oder sein System sowieso mal wieder neu zu installieren. :D :D :D :lol:

uweli1967
18.06.10, 12:38
Nur mal als kleine Anmerkung hier: Nicht nur AVK(G-Data)verwendet seit Jahren verschiedene aufeinander abgestimmte Engines verschiedener Hersteller, sondern das machen zum Beispiel auch F-Secure, Trustport, a-squared Anti-Malware & a-squared Free sowie meines Wissens VBA32, nur um hier einmal ein paar Beispiele zu nennen. Diese Hersteller gehen aber nicht her und "hauen" 2 oder mehr verschiedene AV-Engines zusammen, sondern stimmen die sorgsam aufeinander ab, bis es keine Komplikationen mehr gibt. Das kann man natürlich nicht vergleichen wie zum Beispiel wenn man als Endverbraucher einfach Avast und Avira "zusammenschmeisst" indem man beides gleichzeitig auf seinen PC installiert.

pandemos
18.06.10, 14:29
Vor dem Spiel ist nach dem Spiel:

Tatsache ist jedoch, dass ein Virenscanner an bestimmten Punkten im System ansetzt, ob jetzt einzelne Module deaktiviert sind oder auch nicht, um einen Call an das Dateisystem oder das Netzwerk abzufangen und zu analysieren. Wenn dann zwei Produkte, die an derselben Stelle ihre Routinen integrieren aufeinanderstossen kann es nunmal zu Konflikten kommen, da muss man auch kein Experte sein, um dieser Begründung zu folgen. Dazu kommt noch, dass die jeweiligen Programme sich aus gutem Grund versuchen selbst und ihre Erkennung zu schützen, indem sie versuchen hier vor allem anderen die Schrei- und Lesezugriffe abzufangen.

Ganz so simpel ist es nun ja nicht, smile. Grundsätzlich muß man mal unterscheiden, wo genau sie ansetzen: im Kernelbereich (Ring 0) oder ob sie auf die Systemfunktionen via WinApi zugreifen; tatsächlich ist es so (wenn man ein entsprechendes Tool benutzt, am besten ein Anti-Rootkit wie z.B. den Deep System Explorer, Gmer, Icesword, etc.), daß sich Avast!, Avir, Antilogger, Zonealarm etc. über einen Hook direkt im Kernel verankern und von dort aus Systemaufrufe aus der WinApi abfangen bzw. filtern. Wenn die Kernelfunktionalitäten der AV-Scanner sauber programmiert sind, wird es zu keinem Zusammenstoß kommen. Was die Programme "tun", ist ihre Fremdterminierung zu verhindern, eben indem sie sich über den Kernel verankern und jeden Zugriff, sie (über die Winapi) zu modifizieren (z.B. über regedit, msconfig oder andere Programme), verhindern. Das hat aber m.E. gar nichts mit der Tatsache zu tun, daß sich mehrere AV-Programme "nicht miteinander vertragen". Ich meine, beschäftigen wir uns hier mit Konfliktpsychologie oder mit Logik. Man sollte seinen Alltagsverstand bei bestimmten Objekten einfach nicht überanstregen. Ein Schelm, der mehr gibt als er hat.

Best Greetings
Peter

Merlin
18.06.10, 15:26
Wenn die Kernelfunktionalitäten der AV-Scanner sauber programmiert sind, wird es zu keinem Zusammenstoß kommen. Was die Programme "tun", ist ihre Fremdterminierung zu verhindern, eben indem sie sich über den Kernel verankern und jeden Zugriff, sie (über die Winapi) zu modifizieren (z.B. über regedit, msconfig oder andere Programme), verhindern. Das hat aber m.E. gar nichts mit der Tatsache zu tun, daß sich mehrere AV-Programme "nicht miteinander vertragen". Ich meine, beschäftigen wir uns hier mit Konfliktpsychologie oder mit Logik. Man sollte seinen Alltagsverstand bei bestimmten Objekten einfach nicht überanstregen. Ein Schelm, der mehr gibt als er hat.

Genau da liegt auch das Problem, diese Kernelfunktionalitäten sind eben nicht immer sauber programmiert bzw. gar nicht dafür ausgelegt, genau dort noch einen "Mitspieler" zu erlauben und da sind wir wieder bei der Tatsache, dass sich mehrere Antivirenprogramme eben nicht immer miteinander vertragen. Es muss dabei nicht zwangsläufig zu einem Konflikt kommen, kann aber auf Dauer, eben dann wenn sich diese Funktionen ändern. Wir beschäftigen uns schon die ganze Zeit mit Logik und dazu gehört eben auch der Alltagsverstand. Wir brauchen hier auch gar nicht mehr zu geben als wir haben, die Erfahrungen der Vergangenheit und auch der Gegenwart zeigen diese Problematik ja auch ganz deutlich auf, die eben auch auf deinem durchkonfigurierten System aufzutreten scheinen. Wenn du dafür eine saubere Lösung findest und die genauso gut wiederlegen kannst wie deine letzte Beschreibung, dann immer her damit. Solange aber müssen wir aber von den Tatsachen ausgehen, die sich auch immer wieder hier und in anderen Foren zeigen.

gerd88
18.06.10, 16:56
Richtig, wenn jemand das ultimative Tool hat oder die Kombination mit mehr als einem Scanner und das anstandslos funktioniert (nicht nur kurz) dann her damit, ansonsten sollte man doch das ganze beenden.

Noch einmal: Zwar macht die reine Anzahl der Äußerungen (mehrere Virenscanner gleichzeitig fürhren zu Problemen usw.) daraus keine Tatsache, aber die Erfahrung schon UND auch richtige EXPERTEN sagen das!!!! Wenn jemand sich mit diesem Thema beschäftigt und das anders sieht-ok, nur würde ich diesen dann nicht an meinen Rechner lassen!!!

Auggie
18.06.10, 18:19
Die Praxis sagt was anderes als die Theorie.....
Deine Theorie, lieber pandemos, lässt sich schon durch die simple Anzahl an Threads hier im Forum widerlegen, wo das Problem eben ganz genau dadurch verursacht wurde, das mehrere AV-Programme gleichzeitig installiert sind.
Wie support schon sagte, muß man dazu kein Experte sein, um zu erkennen, das es bei dieser Konstellation zu Problemen kommen kann.

Wenn die Kernelfunktionalitäten der AV-Scanner sauber programmiert sind, wird es zu keinem Zusammenstoß kommen.
Du gehst also davon aus, das alle Hersteller von AV-Programmen dieser Welt ihre Programme immer vollkommen sauber programmieren?
Das ist gelinde gesagt, naiv.
Schon komisch: Du empfiehlst, nicht alles zu glauben, was Fachleute sagen.....warum sollten wir gerade Dir glauben?
Für mich ist hier EoD, meine Zeit ist leider nur knapp bemessen und zu kostbar, um hier noch weiter zu diskutieren, da wir uns ja eh nur im Kreise drehen.

pandemos
18.06.10, 20:29
Hallo.

Ihr sollt mir ja nichts glauben - habe ich auch schon deutlich genug expliziert. Ihr sollt nur nicht alles glauben, was die selbsternannten Fachleute so von sich geben, frei nach dem Motto: mehrere AV-Scanner - das kann nicht funktionieren. Ich berichte(te) nur, was bei mir funktioniert hat und wie man durchaus mehrere Antimalwareprogramme installieren und in Betrieb nehmen kann. Nicht mehr, nicht weniger. Daß selbst in gut programmierter Software Fehler stecken können, will ich nicht in Abrede stellen. Im Gegenteil. Aber jeder möge für sich beurteilen, wie viel Sicherheit er glaubt zu brauchen. Ich sage nur, daß es prinzipiell möglich ist, neben einer Desktop-Firewall und Avast! noch andere Programme, z.B. einen leistungsfähigen Antilogger (Installation bitte zuletzt vornehmen) im Hintergrund laufen zu lassen - ohne daß es zu Störungen oder Ressourcekonflikten kommt. Der Antilogger ist auf jeden Fall leistungsfähiger als der Verhaltensblocker von Avast! (was hier im Forum auch zugestanden wurde). Und daß hier im Forum viele Probleme damit hochkochen, ist ja in keinster Weise ein Beleg, daß das grundsätzlich nicht funktioniert, sondern einfach nur der Tatsache geschuldet, daß sich Leute mit Problemen eher melden als welche ohne. Statt hier im Grundsatz zu philosophastern, ob es geht oder nicht (die Frage ist ja schon beantwortet, da auf drei von meinen Rechnern es tatsächlich funktioniert), sollte man eine kleine Gruppe ermuntern, zu erforschen, welche (und unter welchen Bedingungen) AV-Scanner / Firewalls / Behavior Blocker sich zusammen in Betrieb nehmen lassen, denn grundsätzlich scheint mir der Sicherheitsgewinn höher, wenn man gute Einzelprogramme miteinander kombiniert, statt alles auf eine monolithische Karte zu setzen. Vielleicht finden sich hier ein paar Interessenten, die Lust auf eine solche pragmatisch orientierte Forschungsarbeit haben.
Gruß
Peter

Merlin
18.06.10, 20:58
Ihr sollt nur nicht alles glauben, was die selbsternannten Fachleute so von sich geben, frei nach dem Motto: mehrere AV-Scanner - das kann nicht funktionieren

Hallo,

es geht hierbei auch nicht um glauben oder nicht glauben. Die Kombination von Produkten die du in diesem Post jetzt ansprichst ist auch soweit vollkommen in Ordnung, hierbei übernehmen unterschiedliche Komponenten unterschiedliche Aufgaben und ähnlich sich auch nicht so sehr in ihrer Arbeitsweise, was auch daran liegt, dass sie andere Zielsetzungen verfolgen. Es geht lediglich um Kombinationen von mehreren gleichwertigen Scannern, wie bspw. avast!, AntiVir und NOD32. Das in dieser Kombination Probleme vorprogrammiert sind, belegst du selbst auch in deinem vorherigen Posting, in dem du konkreter auf die technischen Details eingehst. Diese Produkte sind nicht darauf programmiert worden in einer Koexistenz mit dem jeweiligen anderen zu leben und man nimmt daher auch keine Rücksicht darauf, welche anderen Kandidaten noch am Werke sind. Die anderen in deinem jetzigen Posting genannten hingegen nicht, daher sind auch weniger Probleme zu erwarten, auch wenn man sie nie ganz ausschliessen kann.


Statt hier im Grundsatz zu philosophastern, ob es geht oder nicht (die Frage ist ja schon beantwortet, da auf drei von meinen Rechnern es tatsächlich funktioniert), sollte man eine kleine Gruppe ermuntern, zu erforschen, welche (und unter welchen Bedingungen) AV-Scanner / Firewalls / Behavior Blocker sich zusammen in Betrieb nehmen lassen, denn grundsätzlich scheint mir der Sicherheitsgewinn höher, wenn man gute Einzelprogramme miteinander kombiniert, statt alles auf eine monolithische Karte zu setzen.

Vollkommen richtig, da kann ich dir auch nur zustimmen und das tun wir auch, wie du in zahlreichen anderen Threads nachlesen kannst. Wenn es jedoch zu Problemen kommt, empfehlen wir auch gewisse Kombinationen und versuchen nicht, die Produkte soweit durchzukonfigurieren, dass sie reibungslos zusammen laufen, das sollte nämlich direkt nach dem Installieren schon der Fall sein. Zwei gleichwertige Antivirenprogramme nebeneinanderer laufen zu lassen (auch wenn einige Module abgeschaltet sind) ist jedoch eine Sache, die wir hier zwar diskutieren können, aber dabei nicht auf einen Nenner kommen werden, da hier Probleme vorprogrammiert sind und das zeigt sich immer wieder. Ich muss dich an der Stelle auch nochmals darauf hinweisen, dass du derjenige warst, der sich mit einem Problem gemeldet hat, in dem es darum ging, dass avast! nicht vernünftig neben einem anderen Antivirenprodukt lieft, auch wenn es nur auf einem Rechner war. Wenn ich auf so ein Problem stosse, dann fange ich auch nicht erst an daran zu fummeln bis es geht, um dann in ein paar Monaten und ein paar Programmupdates später wieder auf das nächste Problem zu stossen.

uweli1967
18.06.10, 21:01
Ich sage nur, daß es prinzipiell möglich ist, neben einer Desktop-Firewall und Avast! noch andere Programme, z.B. einen leistungsfähigen Antilogger (Installation bitte zuletzt vornehmen) im Hintergrund laufen zu lassen - ohne daß es zu Störungen oder Ressourcekonflikten kommt. Der Antilogger ist auf jeden Fall leistungsfähiger als der Verhaltensblocker von Avast! (was hier im Forum auch zugestanden wurde).
@pandemos
Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden wenn man den Verhaltenschutz von Avast 5 nicht mitinstalliert dann kann man stattdessen den AntiLogger oder so wie ich ThreatFire nutzen. So weit so gut. Was aber nicht geht, bzw nicht empfehlenswert ist, dass man gleichzeitig 2 verschiedene Verhaltensblocker einsetzt. Oder was du fast schon empfohlen hast Avast 5 Free und Avira Free als OnDemand Scanner gleichzeitig. Das ist nun einmal ein No Go und die Erfahrung hier in diesem Forum und in anderen Security Foren zeigt dass so etwas auf Dauer nicht gut geht. Etwas anderes ist es, wenn man sich ein Virenschutzprogramm wie G-Data, F-Secure usw kauft bei dem mehrere aufeinander abgestimmte Engines arbeiten.


Jetzt läuft die bestehende Konfiguration wieder: Zonealarm+Avast! Free+Antikeylogger+Avir Free - und das alles, ohne meine System maßgeblich zu beeinträchtigen hinsichtlich Ressourcen und Zeit.
pandemos, höre bitte in Zukunft damit auf so etwas als empfehlenswert zu bezeichnen(Avast Free und Avira Free gleichzeitig)Andere unbedarfte User könnten das lesen und bei sich denken na dann mach ich das doch auch und später wenn es Probleme gibt(die vorprogammiert sind)dürfen User wie support, Auggie usw wieder die Suppe auslöffeln die du anderen(auch wenn nicht gewollt)eingebrockt hast.

pandemos
18.06.10, 23:05
Also, das ist doch eine pragmatische Frage und es gibt eine pragmatische Antwort: Avast! und Avir laufen tatsächlich gemeinsam nebeneinander - mit der Einschränkung, daß wegen des größeren Funktionsumfangs von Avast! nur die Shell- und On-Demand-Scanning-Funktion von Avir (bei der Installation wurde der Realtime-Schutz abgewählt) problemlos neben einander laufen und zwar auf mehreren Rechner. Wer's nicht glaubt, darf mich gerne besuchen, bzw. ich stelle gern die entsprechenden Autostarteinträge hier zu Verfügung. Also ventiliert bitte keine Halbwahrheiten. Zusätzlich läuft auch noch der A-Squared- Scanner mit genau so wenig Problemen. Ich weiß nicht, warum das einigen so viel Schwierigkeiten macht, dies als prinzipiell mögliche Variante des Einsatzes mehrerer AV-Scanner einzuräumen. Das ist doch Dogmatismus hoch zwei. Ob ihr das jetzt für sinnvoll haltet - ist Eure Meinung, aber es ist Meinung, mehr nicht - und von der im Grundgesetz garantierten Meinungsfreiheit absolut gedeckt. Wenn es einige gibt, die konkrete Installationsprobleme damit haben, dann diskutiert das doch bitte im Detail statt im Grundsatz. Denn funktionieren tut es sehr wohl. Da solltet Ihr auch nicht die Anfänger beunruhigen.

Für jedes entsprechende Experiment gilt: macht vorher ein Backup, bzw. sichert mindestens die Registry, z.B. mit ERU NT. Was jetzt mein altes Problem betrifft, das nach einmal partiellen Crash meines Systems (was nicht an den installierten Virenscannern lag) auftrat, wo Avast! nicht mehr ordnungsgemäß funktionierte, so lag das wohl an der Reihenfolge der Installationen: also erst Avast!, dann den Antilogger.

Auf jeden Fall möchte ich einige Mitstreiter ermutigen, mit mir zusammen eine kleines Projekt aufzusetzen: Multi-Security-Management, könnten wir danach auch veröffentlichen, ich habe da diverse Kontakte.

Im übrigen fühle ich mich als freier Geist und abhold jeglicher Dogmatik.
Schönen Abend noch
Peter

uweli1967
18.06.10, 23:28
Was jetzt mein altes Problem betrifft, das nach einmal partiellen Crash meines Systems (was nicht an den installierten Virenscannern lag) auftrat, wo Avast! nicht mehr ordnungsgemäß funktionierte, so lag das wohl an der Reihenfolge der Installationen: also erst Avast!, dann den Antilogger.
Siehste, und auch hier gibt es Unterschiede denn nicht jedes System und Umgebung ist gleich :mrgreen: Ich hatte auch schon die Kombination AntiLogger und Avast 5 Fee ohne Verhaltenschutz hier am laufen und ich installierte zuerst den AntiLogger und dann Avast 5 Free und ich hatte keine Probleme wie du :mrgreen:

Merlin
19.06.10, 00:07
Wer's nicht glaubt, darf mich gerne besuchen, bzw. ich stelle gern die entsprechenden Autostarteinträge hier zu Verfügung.

Nochmal...glauben tun wir dir das schon, das macht das Ganze für den normalen Benutzer aber nicht sinnvoller, den wie man sieht entstehen dadurch nunmal Probleme. Lass es mal nur die Installationsreihenfolge sein...wenn ich schon bei der Installation anfangen muss rumzudoktern, weil das eine mit dem anderen nicht in der jeweils umgekehrten Reihenfolge läuft, dann kann ich mich lieber gleich auf die Kombinationen beschränken, die zusammen funktionieren. Und das sind eben nicht Programme wie avast! und Avira, da kann du noch so detaillierte Fallstudien erbringen, die Realität bringt einfach andere Tatsachen hervor. Das sehen wir sowohl im Avira Forum als auch hier.


Also ventiliert bitte keine Halbwahrheiten.

Das ist doch Dogmatismus hoch zwei.

Das kann man sowohl von unserer als auch von deiner Position behaupten, das sollte man bei solchen Aussagen auch immer berücksichtigen, wenn man irgendwann schon darauf zurückgreifen muss :wink:


Ob ihr das jetzt für sinnvoll haltet - ist Eure Meinung, aber es ist Meinung, mehr nicht - und von der im Grundgesetz garantierten Meinungsfreiheit absolut gedeckt.

Och sind wir jetzt schon wieder beim Meinungsfreiheit Diskussionspunkt angekommen, normalerweise kommt das doch immer erst zu einem späteren Zeitpunkt. Und ja, du darfst auch hier gerne dieser Meinung sein, genauso wie wir dir an der Stelle auch widersprechen dürfen.


Wenn es einige gibt, die konkrete Installationsprobleme damit haben, dann diskutiert das doch bitte im Detail statt im Grundsatz. Denn funktionieren tut es sehr wohl. Da solltet Ihr auch nicht die Anfänger beunruhigen.

Das Einzige, was mich beunruhigt ist, dass du unerfahrene Anfänger auf solche Ideen bringst, denn wir erleben hier immer wieder wie Anfänger hier Probleme mit avast! haben, wenn sie vorher einen anderen vergleichbaren Scannern installiert hatten oder sogar noch haben. Es ist nicht der Sinn eines Antivirenprogramms den Großteil seiner Funktionen zu deaktivieren, um ihn dann als On-Demand-Scanner zu nutzen. Neben der Tatsache, dass das ohnehin keinen allzugroßen Gewinn an Sicherheit bringt, gibt es wenn es einfach nur um die zweite Meinung beim Scan geht sinnvollere Alternativen, die sich auch optimal mit avast! vertragen. Zu der Detailfrage...du hast ja in einem deiner letzten Beiträge das Detail sogar selbst geklärt, woraufhin ich dir sogar zugestimmt habe. Wenn wir wieder erneut davon anfangen, dann drehen wir uns wieder im Kreis.


Auf jeden Fall möchte ich einige Mitstreiter ermutigen, mit mir zusammen eine kleines Projekt aufzusetzen: Multi-Security-Management, könnten wir danach auch veröffentlichen, ich habe da diverse Kontakte.

Das haben wir hier auch schon an diversen Stellen diskutiert, allerdings mit Kombinationen, die sich in der Vergangenheit auch bewährt haben und mit denen wir auch immer wieder positives Feedback der Benutzer erhalten. Wie du an den Reaktionen sehen kannst, scheinen wir ansonsten ja recht engstirnig zu sein und den Dogmatismus regelrecht zu leben. Wie wäre es, wenn du mal versuchsweise einen ähnliche Diskussion im Avira Forum eröffnest, mich würden entsprechende Reaktionen von dort auch mal interessieren.


Im übrigen fühle ich mich als freier Geist und abhold jeglicher Dogmatik.

Sowas passt doch sicher wunderbar in dein Buch, z.B. als Einführungs- oder Schlussatz, es klingt zumindest doch recht geistreich, ganz im Stil eines großen Denkers :)

uweli1967
19.06.10, 00:17
Wie wäre es, wenn du mal versuchsweise einen ähnliche Diskussion im Avira Forum eröffnest, mich würden entsprechende Reaktionen von dort auch mal interessieren.
Noch besser: pandemos soll das was er hier vorgetragen hat in Foren vortragen die sich der Security verschrieben haben :mrgreen:

gerd88
19.06.10, 01:49
Auf die Reaktion bin ich auch gespannt!!

Aber sagt mal warum geht das hier immer noch weiter?? (Rede/Schreibe ja auch gern, aber....) Fakst ist das es auch um die "Anfänger" geht und wenn die nur die Überschrift lesen oder nur einen Teil, dann haben wir zwar wieder mehr zu tun evtl. mehr Mitglieder...aber das und dann zu dem Preis nicht funktionierender Systeme/unsicherer Systeme, das kann es doch nicht sein. Es gibt auch so schon genug Virenschleudern. Und ich behaupte einmal das selbst wenn es mit 2 Programmen klappt, es nicht lange gut geht und allein das sollte scho ausreichend sein das sein zu lassen!!!
JEDER der sich nur etwas mit PCs usw. auskennt wird mir da zustimmen, die anderen haben natürlich ein Recht auf ihre Meinung, nur sollten sie darauf achten wo/wie...sie diese verbreiten denn ansonsten MUSS man denen die Kompetenz in Abrede stellen!!

Catweezel
19.06.10, 01:57
...ich schaue mir das hier schon die ganze Zeit an...
@pandemos... so wie du dein Standpunkt hier begründest, bist du anscheinend nicht unbedingt auf den Kopf gefallen.
Umso mehr wundert mich, dass du es überhaupt für notwendig erachtest, zwei Scanner einzusetzen... :shock:
Was soll das bringen ???
Ist dein Sicherheitsbedürfnis so immens hoch, dass du immer sicher sein musst, eine zweite Meinung zu haben?
So jemand, wie du sollte sich doch so im Netz bewegen, dass diese Notwendigkeit, den vorhandenen Scanner gegenchecken zu müssen, erst gar nicht aufkommt.
Der zweite zusätzlich Scanner deckt ja nicht die fehlenden drei Prozent ab, die dem ständig laufenden an Hundert fehlen. (und umgekehrt)
Von der Seite betrachte ich das. Im Risiko-Nutzen-Verhältnis finde ich diese Diskussion einfach müßig.

noch was ...
zum Thema Meinungsfreiheit... die du den anderen freundlicherweise zugestehst....
Ich weiß nicht, ob du solche kontroversen Diskussionen in anderen Foren, beispielsweise bei Avira, führen kannst.
Da wird dir aber ganz schnell "Licht an's Fahrrad" gemacht... :wink:

Also, sei froh bei uns gelandet zu sein... :wink:

Merlin
19.06.10, 18:13
Umso mehr wundert mich, dass du es überhaupt für notwendig erachtest, zwei Scanner einzusetzen... :shock:

Er möchte ja wie er auch schon vorher schrieb gezielt bestimmte Kombinationen probieren, so wie ich verstanden habe auch aus Recherchegründen. Da sehe ich auch kein Problem drin, natürlich kann man auch mit den jeweiligen Programmen und ihren Einstellungen experimentieren und ich möchte auch nicht bezweifeln, dass das vielleicht auch gut gehen kann und lauffähig ist. Auch das Hintergrundwissen und die Kompetenz von pandemos möchte ich an der Stelle nicht in den Schatten stellen (meine etwas zynischen Kommentare rühren eher als Reaktion auf die Anschuldigungen bzgl. Dogmatismus und Halbwahrheiten her), es ist sicherlich möglich hier auch in dieser experimentellen Konfiguration ein stabiles Moment zu schaffen, aber die Frage ob das a) sinnvoll (auch im Livebetrieb) und b) dauerhaft so stabil ist bleibt natürlich trotzdem. Dazu kommt natürlich noch die Fragestellung: Macht es Sinn, wenn es Kombinationen gibt, die mit weniger Aufwand genauso effektiv sind und ein gutes Gesamtkonzept darstellen?
Ich halte auf jeden Fall die hier genannte Kombination für stark experimentell und nicht für den Alltagsgebrauch empfehlenswert. Daher auch die ausdrückliche Warnung davor. Gerade weil man selbst zwar theoretische aber keine praktischen Einblicke in die Programmierung der jeweiligen Module hat, bleibt es nunmal ein Spiel mit dem Feuer, das Probleme (wie die hier aufgetretenen) mit sich bringen kann. Was auch noch zu beachten ist: Wir sind hier ein Forum in dem größtenteils Anfänger ihre Anfragen stellen und da sollte man einfach nicht so eine Kombination als "problemlos" einstufen und beschreiben, denn das ist sie nicht. Alleine der Aufwand an Konfiguration der danach betrieben werden muss (Dienste manuell abschalten und deren Start verhindern), ist nicht ohne und es ist nach jedem Programmupdate erforderlich zu prüfen, ob diese Konfiguration noch besteht. Da macht es für den Privatgebrauch, gerade bei Anfängern, mehr Sinn einfach Alternativen zu nehmen, die auch in der Standardkonfiguration stabil laufen und sich nicht beissen. Wie gesagt: Zum Experimentieren vollkommen OK, aber im Alltagsbetrieb einfach nicht zu empfehlen. Und genau diese Aussage begründet sich in der Erfahrung die wir hier täglich machen.

Auggie
19.06.10, 18:50
Er möchte ja wie er auch schon vorher schrieb gezielt bestimmte Kombinationen probieren, so wie ich verstanden habe auch aus Recherchegründen.
Und die Experimente geb ich dann gleich ohne Prüfung an Anwender weiter, die gerade mal wissen, wie Windows gestartet wird; das zeugt für mich nicht gerade von großer Sachkompetenz.....mal abgesehen davon, das ich solche Experimente auf einem Testsystem mache und nicht auf einem Produktivsystem.
Dann bräuchte man auch kein Geschrei veranstalten, wenn es zu Problemen kommt sondern spielt im Notfall ein funktionierendes Image zurück.
Und wenn ich solche Experimente mit Programmen durchführe, die so nah am OS arbeiten, wie es Sicherheitstools tun, sollte ich zumindest wissen, wie ich mit Debugger umgehen muß, ansonsten lasse ich lieber die Finger davon.

Btw.: Es auch prinzipiell möglich, das es keine Kriege mehr gibt, wenn bestimmte Bedingungen gegeben sind. Es ist vieles prinzipiell möglich, wenn bestimmte Bedingungen gegeben sind.
Was übrigens unterscheidet Dich von den sogen. Fachleuten pandemos? Bisher hast Du noch kein schlüssiges Argument dafür geliefert, warum Deine Theorie allgemeingültig wäre. Und wenn ich bei jedem Update (OS, Sicherheitssoftware) erst einmal testen muß, ob alle Bedingungen noch gegeben sind und das System fehlerfrei läuft, taugt das Ganze lediglich als Freizeitvergnügen für Leute, die sonst nichts anderes zu tun haben.

pandemos
21.06.10, 15:25
I'm back .... und nutze doch freudig die Möglichkeit, mich noch einmal zu äußern - wiewohl das Wichtigste bereits gesagt wurde.

Einige halten es für ein Spiel mit dem Feuer: mehrere AV-Produkte gleichzeitig in Betrieb zu nehmen - und für Neulinge zu gefährlich. Schön, daß wenigstens die praktische Möglichkeit, mehrere Produkte zu einem "Total Security Management System" (TSMS, Erfindung von mir, aber noch nicht geschützt, smile) zusammen zu fassen. Dem Gewinn an Sicherheit stehen natürlich einige Nachteile entgegen. Insofern stimme ich mit meinen "Kritikern" durchaus überein.

1. Es ist für Newbies ggf. nicht sinnvoll, diese Kombinationen zu testen, da (in der Regel ohne zuvor installierte Backupmachanismen) die Gefahr besteht, daß der PC hinterher nicht mehr läuft und die Experimentatoren über die jeweiligen Produkte jammern und lästern. Von daher kann ich es nachvollziehen, wenn einige Forumsteilnehmer Anfängern den Tipp geben, sich auf ein leistungsfähiges Programm, z.B. Avast! zu beschränken, was auch den Beratungsaufwand reduziert.

2. Tatsächlich kann man auch nicht eindeutig prognostizieren, welche Kombinationen auf dem PC dauerhaft lauffähig sind, zumal die Hersteller dieser Produkte auch nicht zwangsläufig ein Interesse daran haben, andere "Götter" neben sich zu dulden.

Dennoch bleibt festzuhalten (was alle Tests von AV-Produkten im übrigen auch bestätigen), daß die eierlegende Securitywollmilchsau noch nicht erfunden wurde. Mit anderen Worten: es gibt keine vollständige Sicherheit vor Malwareattacken (wird sie vermutlich auch nicht geben), es gibt nur mehr oder weniger Sicherheit. Wer glaubt, alle Herausforderungen nur mit einem Securityprodukt begegnen zu können, ist blind. Mehr Sicherheit erreichen sicherheitsbewußte Anwender (wie auch solche mit überdurchschnittlichem Nutzer-/Risikoverhalten nur mit einer auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Individuallösung, wo mehrere Produkte sinnvoll miteinander kombiniert werden. Und daß genau dieses funktioniert, konnte ich zeigen. Wer über ausreichend Erfahrung verfügt und weiß, was er tut, kann durchaus eine Firewall des Herstellers X mit zwei AV-Scannern und einem HIPS bzw. einem Behavior Blocker des Herstellers Y kombinieren, ohne daß daraus ein PC-GAU resultiert.

Im übrigen möchte ich meinen Mitstreiter meinen Dank sagen für die alles in allem doch faire Diskussion. Wenn ich zuviel Zeit habe, könnte ich ich die Diskussion natürlich auch mal auf das AVIR-Forum ausdehnen, allerdings ist das Wesentliche hier ja bereits gesagt.

Sofern die "Neulinge" hier mitlesen: meine Diskutanden haben im großen und ganzen nicht Unrecht: Wer (noch) nicht weiß, wie Dienste aktiviert, die Ereignisanzeige interpretiert, die Registry täglich gesichert werden können, ist tatsächlich mit einer All-in-One-Lösung besser bedient.

In diesem Sinn wünsche ich allen hier einen sonnigen Tag
Peter

gerd88
21.06.10, 21:37
Im übrigen möchte ich meinen Mitstreiter meinen Dank sagen für die alles in allem doch faire Diskussion. Wenn ich zuviel Zeit habe, könnte ich ich die Diskussion natürlich auch mal auf das AVIR-Forum ausdehnen, allerdings ist das Wesentliche hier ja bereits gesagt.

Sofern die "Neulinge" hier mitlesen: meine Diskutanden haben im großen und ganzen nicht Unrecht: Wer (noch) nicht weiß, wie Dienste aktiviert, die Ereignisanzeige interpretiert, die Registry täglich gesichert werden können, ist tatsächlich mit einer All-in-One-Lösung besser bedient.

In diesem Sinn wünsche ich allen hier einen sonnigen Tag
Peter

Hallo,

Fair sind wir hier eigentlich immer, so sollte es ja auch sein.

Schade, gerade was den ersten Absatz betrifft hätte ich gern das ganze mal im Avira Forum gesehen!!!

Ansonsten gibt es genug User hier (mich inklusive) die nicht eine All-in-One Lösung nutzen, denn es gibt da genug andere Möglichkeiten auch als "Neuling", ansonsten ist ja alles andere schon gesagt/geschrieben worden.

Auggie
21.06.10, 22:02
Dennoch bleibt festzuhalten (was alle Tests von AV-Produkten im übrigen auch bestätigen), daß die eierlegende Securitywollmilchsau noch nicht erfunden wurde. Mit anderen Worten: es gibt keine vollständige Sicherheit vor Malwareattacken (wird sie vermutlich auch nicht geben), es gibt nur mehr oder weniger Sicherheit. Wer glaubt, alle Herausforderungen nur mit einem Securityprodukt begegnen zu können, ist blind. Mehr Sicherheit erreichen sicherheitsbewußte Anwender (wie auch solche mit überdurchschnittlichem Nutzer-/Risikoverhalten nur mit einer auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Individuallösung, wo mehrere Produkte sinnvoll miteinander kombiniert werden. Und daß genau dieses funktioniert, konnte ich zeigen. Wer über ausreichend Erfahrung verfügt und weiß, was er tut, kann durchaus eine Firewall des Herstellers X mit zwei AV-Scannern und einem HIPS bzw. einem Behavior Blocker des Herstellers Y kombinieren, ohne daß daraus ein PC-GAU resultiert.
Wir haben über 2 nebeneinander installierte AV-Scanner mit Hintergrundwächter diskutiert und nicht über eine eierlegende Wollmilchsau oder ein Konglomerat aus Desktop-FW, AV-Programm etc.
Eine auf meine persönliche abgestimmte Individuallösung ist natürlich immer besser als ein Paket eines Herstellers, es ist aber, wie der Name schon sagt, individuell....und also in keinster Weise für die Allgemeinheit tauglich.....was Du uns ja mit Deiner Kombination nahe legen wolltest.

gerd88
22.06.10, 03:08
Eben!! So langsam mehren sich sonst die Zweifel....(Bei mir zumindest!!)

pandemos
22.06.10, 16:28
No doubts please !!!

Ich habe mir das Avira Forum angesehen und finde es längst nicht spannend wie hier, smile. Um alle Zweifel zu zerstreuen: ich wollte Beispiellösungen vorstellen & diskutieren, aber keine allgemein gültige Empfehlung für die Kombination XYZ aussprechen, aber ich glaube, das ist jetzt auch so angekommen.

Schönen Tag noch
Peter

gerd88
22.06.10, 20:15
Ist es! Trotzdem Schade, hätte das gern im Avira Forum gesehen!! :wink:

Merlin
22.06.10, 20:42
Hallo Peter,

wenn du das gleich zu Anfang so formuliert hättest, wäre die Diskussion auch gar nicht so lang geworden :) Wie gesagt ist gar nichts dagegen einzuwenden, dass du verschiedene Dinge testest, jedoch ist das für Neulinge und den Standardnutzer natürlich nicht empfehlenswert, da es hier nicht selten zu Problemen kommen kann. Da wirst du auch sicher nachvollziehen können, wenn wir aus den Erfahrungen der Vergangenheit heraus auch ausdrücklich vor solchen Kombinationen warnen.
Unabhängig davon und völlig wertfrei könnte man aber an der Stelle noch diskutieren: Macht ein solches Vorhaben Sinn und bringt es wirklich das erwartete Plus an Sicherheit? Als Beispiel kann man glaube ich gut G-Data anführen. Zwei Engines unter der Haube, eine gute Erkennung, trotzdem aber kein so starker Gewinn an Sicherheit, dass man von einem Vorteil gegenüber Scannern mit nur einer Engine sprechen könnte. Das du einzelne Produkte mit unterschiedlichen Funktionen kombinierst, halte ich auch für keine schlechte Idee, so kann man sich das beste Produkt von jedem Bereich mitnehmen (wenn man der Meinung ist das beste Produkt gefunden zu haben). Aber bringt es wirklich einen Mehrwert z.B. zwei ähnliche Scanner mit einem residenten Schutz zu nehmen und einen davon soweit runterzutrimmen, das man ihn als On-Demand Scanner nutzen kann? Ich bin da persönlich der Meinung, dass es als On-Demand Lösung schon gute Ergänzungen zu avast! gibt, die schon Out-of-the-box ohne Probleme mit avast! zusammen laufen. Dazu kommt natürlich auch noch die Überlegung, dass manuelle Eingriffe natürlich irgendwann durch ein Programmupdate wieder überschrieben werden könnten und man so wieder gezwungen ist einzugreifen und abzustimmen. Für Profis sicher kein Problem, aber für normale Nutzer wieder zusätzlicher Aufwand, der sich angesichts der Tatsache ohnehin nie wirklich zu 100% geschützt zu sein, nicht wirklich lohnt. Ich muss hier auch deine These nochmal aufgreifen, mit einem Produkt nur unzureichend geschützt zu sein...ob du es mir glaubst oder nicht...ich habe seit Jahren nur einen Scanner (früher war es ein anderer, jetzt avast), ohne Firewall oder ein sonstiges Schutzprodukt und ebenso lange habe ich auch schon keine Infektion mehr gehabt, was auch im Endeffekt hauptsächlich an meinem Nutzungsverhalten liegt. Und genau das ist auch der Punkt, wo kein Securityprodukt die Lücke schliessen kann...die Unvorsichtigkeit des Benutzer ist immer noch das größte Problem und da sollte man am ehesten ansetzen. Hier würde ich mir wünschen, es gäbe einen Leitfaden, ein Buch oder wie auch immer, dass sich intensiv mit gewissen Regeln im Umgang mit dem Web auseinandersetzt, so dass es jede Zielgruppe einfach versteht und diese Regeln auch einfach handhaben kann.

Catweezel
22.06.10, 22:37
Hier würde ich mir wünschen, es gäbe einen Leitfaden, ein Buch oder wie auch immer, dass sich intensiv mit gewissen Regeln im Umgang mit dem Web auseinandersetzt, so dass es jede Zielgruppe einfach versteht und diese Regeln auch einfach handhaben kann
Gehört zwar nicht zum Threadthema.... aber
...leider ist es oft so, dass es keine Unvorsichtigkeit ist, sondern schlicht und einfach Desinteresse oder auch gibt es User, die mit einer gewissen Naivität "versorgt" sind.
Das geht soweit, dass noch nicht mal gewusst wird, welches Virenschutzprogramm läuft....(oder überhaupt)
Ich habe schon erlebt, wo ich Hilfestellung per Mail gegeben hatte, dass der Installierte Firefox mit Avast verwechselt wurde... man könnte manchmal mit dem Kopf auf die Tischplatte usw...... :mrgreen:
Auf den Seiten des "Bundesamt für Sicherheit Informationstechnik" - "BSI für Bürger" gibt es eigentlich auch schon so etwas, das einem Anfänger in Sachen Internet die nötigsten Tipp's auf den Weg gibt.
Wie du schon bemerkst..., die Probleme sind die Leut's....

Auggie
22.06.10, 22:52
OT: Man beachte meine Signatur :mrgreen:
Ich sehe die "Schuld" da aber eher in den Medien, die einem suggerieren, das man sich nur aus seinem PC ein Fort Knox machen muß, um unbesorgt auf alles klicken zu können.
Und um mal wieder zurück zu kommen auf das Thema:
Wenn ich einen solchen Aufwand treiben muß wie der Threadersteller um letztlich 2% mehr Sicherheit zu erlangen, ist mir der Aufwand zu hoch für den Nutzen, den ich bekomme.
Ich bin nach wie vor der Meinung, das sich ca. 90% der Schädlinge allein durch ein angepasstes Nutzerverhalten vom System fernhalten lässt.
Und für die restliche paar Prozent gibts ja Avast :mrgreen: